Bundestagswahl 2021 Tierschutzpartei

Stand: 19.08.2021 17:12 Uhr

Ursprung in der Tierrechtsbewegung

Ihr Titel ist Programm: Die Tierschutzpartei setzt den inhaltlichen Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit ganz klar beim Schutz von Tieren und Umwelt. Sie sieht Tiere als "Mitgeschöpfe", denen universelle Rechte zustehen. Deshalb will sie den Tierschutz in einem eigenen Artikel im Grundgesetz verankern.

Ihren Ursprung hat die Partei in der Tierrechtsbewegung. Sie entwickelte sich jedoch im Laufe der Zeit zu einer Mehr-Themen-Partei. 2015 stellte sich die Tierschutzpartei personell neu auf, da mehrere Vorstandsmitglieder aus der Partei ausgetreten waren - aus Protest gegen eine angeblich mangelnde Abgrenzung von rechten Tendenzen.

Mit dem Slogan "Mitgefühl wählen" will die Partei auf ihr Bundestagswahlprogramm aufmerksam machen. Darin fordert sie beispielsweise Massentierhaltung und Tiertransporte zu beenden, Käfighaltung und Kastenstände für Nutztiere zu verbieten, die Einführung eines "Sachkundennachweises" für Menschen, die sich Haustiere zulegen und ein eigenes Tierschutzministerium. Zudem soll ein Recht auf mindestens ein veganes Essen in Restaurants und Kantinen eingeführt werden.

Um den Klimawandel zu stoppen, will die Tierschutzpartei beispielsweise eine Klimadividende einführen: Einnahmen aus einem Einstiegspreis von 180 Euro pro Tonne CO2-Ausstoß sollen "zu gleichen Teilen an die Bevölkerung ausgeschüttet werden. Darüber hinaus fordert die Partei ein Verbot sämtlicher Rüstungsexporte und eine Abschaffung der "Zweiklassenmedizin" von privater und gesetzlicher Krankenversicherung. Stattdessen soll es eine "Einheitskasse" geben, in die alle Berufstätigen einzahlen.