Bernard Haitink | AFP

Im Alter von 92 Jahren Dirigent Bernard Haitink gestorben

Stand: 22.10.2021 15:51 Uhr

Mit dem Taktstock in der Hand gelangte er zu Weltruhm: Bernard Haitink starb mit 92 Jahren in London. Weltweit würdigten Orchester sein Wirken. Auch in Berlin und Dresden trauert die Musikwelt um den Stardirigenten.

Der niederländische Dirigent Bernard Haitink ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Während seiner internationalen Karriere erlangte er vor allem mit seinen Interpretationen der Werke von Bruckner und Mahler Weltruhm.

Wie Haitinks Management mitteilte, starb er in seiner Wahlheimat London im Kreise seiner Familie.

Weltweit begehrt am Dirgentenpult

Weltweit ehrten Orchester das Schaffen des Stardirigenten, darunter auch das Amsterdamer Concertgebouw-Orchester. 1961 hatte Haitink hier den Posten als musikalischer Direktor übernommen - und blieb es 27 Jahre lang. "Er ist sehr wichtig gewesen für unsere Spielkultur und die Entwicklung unseres Repertoires", sagte der heutige Direktor des Orchesters, David Bazen, in einem Radiointerview.

Nachdem er Amsterdam 1988 verlassen hatte, leitete Haitink 14 Jahre lang die Royal Opera in London. Anlässlich seines Todes würdigte das Haus "seine außerordentliche Musikalität, ruhige Autorität und seinen tiefen Respekt für seine künstlerischen Kollegen".

Haitink dirigierte auf Einladung Orchester auf der ganzen Welt - wie die Wiener Philharmoniker, das Symphonieorchester von New York, Boston, Cleveland und Chicago. oder auch die Berliner Philharmoniker, die Haitink zum Ehrenmitglied machten. Haitink sei ein "langjähriger Wegbegleiter und Freund" gewesen.

"Einer der wichtigsten Dirigenten der Gegenwart"

Auch der Staatskapelle in Dresden stand Haitink ab 2002 für rund zwei Jahre als Chefdirigent vor. Der derzeitige Chefdirigent der Staatskapelle, Christian Thielemann, bezeichnete ihn als einen der wichtigsten Dirigenten der Gegenwart. "Ich habe ihn sehr verehrt und oft seine Konzerte gehört", so Thielemann. Haitinks langjährige Zusammenarbeit mit weltbesten Klangkörpern sowie seine Operntätigkeit in Covent Garden hätten unauslöschliche Spuren hinterlassen.

2019 gab Haitink in Luzern sein Abschiedskonzert am Dirigentenpult - mit den Wiener Philharmonikern und der 7. Symphonie von Anton Buckner.

Haitink hinterlässt seine Frau Patricia. Er war Vater von drei Töchtern und zwei Söhnen. Das niederländische Königshaus übersandte der Familie des Dirigenten ihre Anteilnahme. "Mit Bewunderung und in Dankbarkeit erinnern wir uns an Bernard Haitink", heißt es in einer Erklärung von König Willem-Alexander und seiner Frau Máxima.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 22. Oktober 2021 um 12:15 Uhr in den Nachrichten.