Avicii bei einem Auftritt 2015 in Helsinki | Bildquelle: dpa

Trauer um Avicii "Danke für deine schönen Melodien"

Stand: 21.04.2018 15:59 Uhr

Der Tod von Star-DJ Avicii mit nur 28 Jahren sorgt für Trauer und Entsetzen. Musiker-Kollegen, aber auch die schwedische Königsfamilie kondolierten. Laut Polizei gibt es keinen Hinweis auf ein Verbrechen.

Der plötzliche Tod des Musikers Avicii hat Bestürzung unter seinen Kollegen ausgelöst. "Mir fehlen die Worte", schrieb etwa der deutsche DJ Felix Jaehn bei Twitter.

Der französische DJ David Guetta twitterte, die Welt habe einen unglaublich talentierten Musiker verloren. Guetta bedankte sich für die schönen Melodien. Auch Madonna bekundete ihre Trauer - genauso wie Hunderttausende Fans in den sozialen Netzwerken.

Der schwedische Prinz Carl Philip und seine Frau, Prinzessin Sofia, erklärten: "Er machte unsere Hochzeit mit seiner fantastischen Musik unvergesslich." Avicii hatte auf der Hochzeitsparty im Juni 2015 gespielt. Ministerpräsident Stefan Löfven würdigte "einen von Schwedens größten Musikern der heutigen Zeit".

Polizei: Keine Hinweise auf Verbrechen

Avicii, geboren als Tim Bergling, war am Freitag leblos in seinem Hotelzimmer in Maskat im Oman aufgefunden worden. Der Schwede wurde nur 28 Jahre alt. Laut Polizei deutet nichts auf ein Verbrechen hin. "Wir haben alle Informationen, wir wissen, was geschah, aber wir werden es nicht an die Öffentlichkeit geben", zitierte der schwedische Rundfunk einen Polizeisprecher.

Aviciis Sprecherin Ebba Lindqvist teilte mit, dass seine Familie am Boden zerstört sei. "Wir bitten alle, ihr Bedürfnis nach Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren." Weitere Informationen werde es nicht geben.

Laut der Zeitung "Times of Oman" war Avicii mit Freunden in dem Fünf-Sterne-Hotel in Maskat. Das Blatt zitierte den osmanischen DJ Maitrai Joshi, der sich mit dem Weltstar noch wenige Tage vor seinem Tod in dem Ressort unterhalten hatte. Dabei habe Avicii nicht den Eindruck gemacht, krank zu sein.

DJ und Musikproduzent Avicii stirbt mit 28 Jahren
tagesthemen 21:45 Uhr, 20.04.2018, Torsten Beermann, ARD New York

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Ich hatte Angstattacken"

Mit Hits wie "Wake Me Up", "Levels" oder "Hey Brother" war Avicii bekannt geworden. Er galt als einer erfolgreichsten Musiker der Elektro-Szene. Sein Lied "Wake me Up" wurde 2013 zum Sommerhit und ist bis heute der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland.

Seit 2016 trat Avicii nicht mehr auf der Bühne auf. Grund waren medizinische Eingriffe infolge von übermäßigem Alkoholkonsum. Unter anderem musste ihm 2014 die Gallenblase entfernt werden. In der kürzlich ausgestrahlten Dokumentation "True Stories" sprach er außerdem über psychische Probleme: "Ich war immer sehr offen, was meine Gefühle angeht. Alle wissen, dass ich Angstattacken hatte. Ich hab es trotzdem versucht, aber nicht erwartet, dass die Leute mich zu immer mehr Shows drängen würden, obwohl sie doch sehen konnten, wie mies ich mich fühlte."

Erst vor wenigen Tagen hatte der Musiker bei Facebook geschrieben, er fühle sich geehrt, für die Billboard Music Awards 2018 nominiert zu sein. Auf keinen Fall solle man die Show im Mai verpassen. Tausende Fans kommentierten diesen letzten Facebook-Eintrag und zeigten ihre Trauer.

Schwedischer Star-DJ Avicii tot in Maskat aufgefunden
Carsten Schmiester, ARD Stockholm
20.04.2018 23:59 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 20. April 2018 um 21:45 Uhr und Deutschlandfunk Kultur am 21. April 2018 um 06:54 Uhr.

Darstellung: