Abdulrazak Gurnah | picture alliance / StockPix

Tansanischer Schriftsteller Abdulrazak Gurnah erhält Literaturnobelpreis

Stand: 07.10.2021 13:40 Uhr

Der aus Tansania stammende Schriftsteller Abdulrazak Gurnah erhält den diesjährigen Literaturnobelpreis. Die Schwedische Akademie lobte seine "kompromisslose und mitfühlende Darstellung der Folgen des Kolonialismus".

Der Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr an den tansanischen Schriftsteller Abdulrazak Gurnah. Er erhält den Preis "für sein kompromissloses und mitfühlendes Durchdringen der Auswirkungen des Kolonialismus und des Schicksals des Flüchtlings in der Kluft zwischen Kulturen und Kontinenten", wie der Ständige Sekretär der Akademie, Mats Malm, bei der Bekanntgabe sagte.

Der 73-Jährige wurde auf Sansibar geboren und lebt seit dem Ende der 1960er-Jahre in Großbritannien. Er unterrichtete an der Universität Kent in Canterbury. Die reagierte überschwänglich auf die Auszeichnung ihres früheren Professors: "Wir sind absolut begeistert, dass unserem ehemaligen Dozent Abdulrazak Gurnah der Nobelpreis für Literatur verliehen wurde - das ist wirklich inspirierend", twitterte die Hochschule.

Bekanntester Roman: "Das verlorene Paradies"

Gurnah hat zehn Romane und etliche Kurzgeschichten veröffentlicht. Sein bekanntester Roman ist "Das verlorene Paradies" von 1994, der im kolonialen Ostafrika während des Ersten Weltkriegs spielt und für den renommierten Booker Prize nominiert war.

Der Nobelpreis für Literatur gilt als die prestigeträchtigste literarische Auszeichnung der Welt. Der Preis geht wie die weiteren traditionellen Nobelpreise auf das Testament des Preisstifters und Dynamit-Erfinders Alfred Nobel zurück. 1901 war er zum ersten Mal verliehen worden, damals an den Franzosen Sully Prudhomme. Seitdem haben ihn fast 120 Persönlichkeiten erhalten.

Der bislang jüngste Preisträger war 1907 der damals 41 Jahre alte "Dschungelbuch"-Autor Rudyard Kipling, die älteste Doris Lessing, die ihn 2007 im Alter von 88 Jahren überreicht bekommen hatte. Im vergangenen Jahr erhielt die US-amerikanische Dichterin Louise Glück die Auszeichnung.

Beobachter hatten bereits erwartet, dass die Schwedische Akademie in diesem Jahr weiter hinausblicken würde, nachdem sie in den vergangenen Jahren vor allem europäische und nordamerikanische Autoren ausgezeichnet hatte. Als Favoriten wurden etwa auch die aus Nigeria stammende Autorin Chimamanda Ngozi Adichie, der Inder Vikram Seth, der Chinese Liao Yiwu und der Mosambikaner Mia Couto genannt.

Verleihung traditionell am 10. Dezember

Alle Nobelpreise sind wie im Vorjahr mit zehn Millionen schwedischen Kronen (rund 980.000 Euro) pro Kategorie dotiert. Verliehen werden die Auszeichnungen traditionell am 10. Dezember, dem Todestag Nobels.

Der Preis für Literatur ist der vierte in dieser Woche vergebene Nobelpreis. Am Montag, Dienstag und Mittwoch waren bereits die Nobelpreise für Medizin, Physik und Chemie vergeben worden. Am Freitag wird der Friedensnobelpreis vergeben und am Montag die Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaften, diese als einzige Kategorie allerdings nicht auf das Testament von Nobel zurückgeht.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 07. Oktober 2021 um 13:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Moderation 07.10.2021 • 19:11 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation