Menschen in Frankreich tragen Mundschutz auf der Straße | dpa
Liveblog

Corona-Liveblog zum Nachlesen Mehr als 5000 Neuinfektionen in Frankreich

Stand: 30.08.2020 22:48 Uhr

In Frankreich liegt die Zahl der Neuinfizierten erneut über 5000. Ungarn meldet ein Rekord-Hoch an Neuansteckungen. In Berlin löst die Polizei eine nicht angemeldete Demo von Gegnern der Corona-Maßnahmen auf. Der Liveblog vom Sonntag zum Nachlesen.

  • 785 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland
  • Unangemeldet Demo in Berlin aufgelöst
  • Spahn bei Wahlkampfauftritt bespuckt
  • Erster Karnevalszug in Köln abgesagt
  • Mehr als 25 Millionen Corona-Fälle weltweit
  • 78.700 Neuinfektionen in Indien
30.8.2020 • 22:48 Uhr

Ende des Liveblogs

Damit schließen wir den Liveblog für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse.

30.8.2020 • 21:39 Uhr

Bundesverfassungsgericht: Protestcamp bleibt verboten

Das Bundesverfassungsgericht hat das Verbot eines Protestcamps von Gegnern der Corona-Politik der Bundesregierung bestätigt. Das teilte das Gericht in Karlsruhe mit. Die Dauermahnwache in Berlin war von heute an bis zum 14. September geplant.

Der Eilantrag gegen das Verbot der Dauermahnwache wurde den Angaben zufolge von der 1. Kammer des Ersten Senats abgelehnt. Er sei sowohl "unzulässig" als auch "unbegründet", erklärten die Richter. Zuvor hatte bereits das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg das von der zuständigen Versammlungsbehörde verfügte Verbot der Dauermahnwache bestätigt.

30.8.2020 • 21:11 Uhr

Infektionszahl in den USA auf hohem Niveau

Die Zahl der Virus-Neuerkrankungen in den USA bleibt auf hohem Niveau. Die Seuchenschutz-Behörde CDC meldet einen Anstieg der Infektionen binnen 24 Stunden um 44.292. Am Samstag waren es 44.656 gewesen, am Freitag 46.830 und am Donnerstag 46.393. Die Zahl der Infizierten liegt damit insgesamt jetzt bei rund 5,935 Millionen. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 steigt laut CDC um 1006, nach 978 am Samstag 1167 am Freitag und 1239 am Donnerstag, Insgesamt liegt die Zahl der Verstorbenen damit bei 182.149.

30.8.2020 • 20:43 Uhr

Spahn bei Wahlkampfauftritt bespuckt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist am Samstag bei einem Wahlkampfauftritt in Bergisch-Gladbach bespuckt worden. Das habe der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" bestätigt, berichtet die Zeitung. Spahn sei bei dem Versuch, mit aufgebrachten Gegnern der Corona-Maßnahmen ins Gespräch zu kommen, auch wüst beschimpft worden.

Der Minister sagte der Zeitung, man müsse das Gespräch mit denen suchen, die unzufrieden mit der Corona-Politik seien. Diskussionen gehörten zur Demokratie. "Sie funktionieren aber nur, wenn beide Seiten bereit sind, zuzuhören. Aber wenn geschrien, gespuckt und gepöbelt wird, geht's halt leider nicht." Die Zeitung "Express" berichtete, Spahn sei am Samstag in Bergisch-Gladbach in Nordrhein-Westfalen gewesen, um seinen Parteifreund Christian Buchen im Wahlkampf um das Bürgermeisteramt zu unterstützen.

30.8.2020 • 20:18 Uhr

Müller: Werden Polizei-Konzept auswerten

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat nach dem Vordringen von Demonstranten vor das Reichstagsgebäude angekündigt, das Einsatzkonzept der Polizei auszuwerten. "Mit Besonnenheit und einem klare Grenzen setzendem Konzept konnte die Polizei an vielen Stellen in der Stadt Schlimmeres verhindern. Wir werden jetzt auswerten, wie das Einsatzkonzept der Polizei verbessert werden kann, um auf solche Vorfälle noch besser vorbereitet zu sein", schrieb er bei Twitter.

Müller dankte den Einsatzkräften, "die den Bundestag vor der Menge geschützt haben, die zum Sturm auf den Reichstag aufgerufen hat". Jedem müsse spätestens jetzt bewusst sein, dass ein Mitlaufen bei diesen Demonstrationen nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit vieler Menschen darstelle, sondern "dass man sich auch mit Rechtsextremen und Rechtspopulisten gemein macht, die ganz andere Ziele verfolgen".

30.8.2020 • 19:43 Uhr

316 Festnahmen, 131 Strafanzeigen in Berlin

Die Berliner Polizei hat nach den teilweise gewalttätigen Protesten gegen die Corona-Politik in der Hauptstadt Bilanz gezogen: Demnach wurden 316 Menschen festgenommen. Es seien 33 Beamtinnen und Beamte verletzt worden. 131 Strafanzeigen seien ergangen, unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zudem wurden 255 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. In Berlin hatte es am Samstag - und auch am Sonntag - mehrere Protestkundgebungen gegen die Corona-Politik der Regierung gegeben. Dabei eskalierte am Samstagabend die Lage vor dem Reichstagsgebäude: Mehrere Hundert Demonstranten stürmten die Treppe des Reichstagsgebäudes

30.8.2020 • 19:20 Uhr

Schäuble zu Eskalation am Reichstag: "Verabscheuungswürdig"

Im Interview mit den tagesthemen kritisiert Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die Demo-Eskalation am Reichstag scharf. Zugleich beschwichtigt er: Es gehe um eine Minderheit. Die Mehrheit unterstütze die Corona-Beschränkungen.

30.8.2020 • 19:18 Uhr

Frankreich meldet wieder mehr als 5000 bestätigte Neuansteckungen

In Frankreich bleibt die Zahl der täglichen neuen Corona-Fälle hoch. Heute sind 5413 Neuinfektionen gemeldet worden. Das sind etwas weniger als gestern: Da lag die Zahl bei 5453. Laut Gesundheitsministerium stieg die Zahl der Toten um vier auf 30.606. Fünf Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert; auf den Intensivstationen wurden heute zwei Patienten mehr gezählt.

30.8.2020 • 19:09 Uhr

Infektionszahl in Ungarn auf Rekord-Hoch

In Ungarn sind heute 292 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden vermeldet worden. Das ist der höchste Tageswert seit Beginn der Pandemie im Land im März. Am Vortag waren auf der Corona-Webseite der Regierung 158, am Freitag 132 Neuansteckungen verzeichnet worden. Das 10-Millionen-Einwohner-Land war bis vor kurzem durch ein eher schwaches Infektionsgeschehen gekennzeichnet.

Am vergangenen Freitag waren zum ersten Mal seit April mehr als 100, am 21. August erstmals seit Mai mehr als 50 Neuerkrankungen am Tag registriert worden. Die Infektionszahl pro 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen lag am Sonntag bei 8,2 und damit immer noch weit unter der anderer Länder in der Region.

Experten führen den sprunghaften Anstieg der letzten Tage auf ein sorgloseres Verhalten vor allem der jüngeren Bevölkerung und auf vermehrte Tests zurück. Zugleich blieb die Zahl der im Krankenhaus behandelten Corona-Patienten sowie der in Intensivpflege befindlichen Menschen bislang unverändert niedrig.

Wegen der steigenden Infektionszahlen schließt Ungarn am kommenden Dienstag seine Grenzen für die meisten Ausländer. Ungarische Staatsbürger und Ausländer mit Wohnsitz oder Aufenthaltsrecht in Ungarn müssen sich nach der Rückkehr aus dem Ausland in eine 14-tägige Heimquarantäne begeben. Andere Ausländer können nur in Ausnahmefällen nach Ungarn reisen.

30.8.2020 • 18:52 Uhr

Diskussion über Bannmeile vor dem Reichstag

Politiker von CSU und Grünen haben angeregt, die Beschränkungen für Demonstrationen in unmittelbarer Nähe des Bundestags zu erweitern. Hintergrund ist das Vordringen von Demonstranten mit schwarz-weiß-roten Reichsflaggen vor das Reichstagsgebäude gestern, das parteiübergreifend für Bestürzung gesorgt hat.

Der CSU-Rechtspolitiker Volker Ullrich schlug vor, das faktische Demonstrationsverbot für den "befriedeten Bezirk" um den Bundestag nicht mehr nur auf die Sitzungstage des Parlaments zu beschränken. Auch der Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz sieht Handlungsbedarf: "Der hohe Symbolcharakter des Reichstagsgebäudes muss bei den Regelungen zur Bannmeile zukünftig besser berücksichtigt werden", sagte Notz.

Die sogenannte Bannmeile ist im Gesetz über befriedete Bezirke für Verfassungsorgane des Bundes geregelt. Danach kann in diesen Gebieten im Umfeld des Bundestags und Bundesrats in Berlin oder des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe nur demonstriert werden, wenn dort keine Sitzungen stattfinden. Der befriedete Bezirk um den Bundestag umfasst zum Beispiel auch den Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor.

30.8.2020 • 17:24 Uhr

Teilnehmer der US Open positiv auf Coronavirus getestet

Ein namentlich nicht genannter Tennisprofi ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und darf an den US Open in New York nicht teilnehmen. Das teilten die Veranstalter des Grand-Slam-Turniers einen Tag vor dem Auftakt der Hartplatz-Veranstaltung mit. Die US Open gehören zu den vier wichtigsten Turnieren auf der Tennis-Tour.

Der Spieler müsse sich mindestens für zehn Tage in Quarantäne begeben, und es sei eine Kontaktverfolgung in Gang gesetzt worden, hieß es. Die US Open werden unter strengen Hygieneregeln bis zum 13. September ausgetragen.

30.8.2020 • 17:22 Uhr

Hunderttausende feiern im Irak Aschura-Fest

Trotz hoher Zahlen von Corona-Infektionen haben Hunderttausende Muslime im Irak das schiitische Aschura-Fest gefeiert. Die Gläubigen, mit und ohne Gesichtsmasken, füllten vor allem Straßen und Plätze in der Stadt Kerbela rund 90 Kilometer südlich von Bagdad. Dort strömten sie zur Grabmoschee des Imams Hussein, an dessen Tod beim Aschura-Fest erinnert wird. Zu den Geißelungsritualen der religiösen Feierlichkeit gehören auch Schläge auf den Kopf, bis dieser blutet.

Die irakischen Gesundheitsbehörden hatten zuvor gewarnt, dass die Feiern wegen der Ausbreitung des Coronavirus eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen. Mit täglich mehr als 3000 neuen Corona-Fällen hatte das Land zuletzt die höchsten Zahlen der Region zu verzeichnen. Insgesamt registrierte der Irak bisher offiziell mehr als 230 000 Corona-Fälle und fast 7000 Tote.

Gläubige beim Aschura-Fest in Kerbala. | ABEDIN TAHERKENAREH/EPA-EFE/Shut

Muslimische Gläubige begehen in Kerbala eine Zeremonie am Tag der Aschura.  Bild: ABEDIN TAHERKENAREH/EPA-EFE/Shut

30.8.2020 • 17:00 Uhr

Kundgebung am Brandenburger Tor

Am Brandenburger Tor haben sich erneut Gegner der Corona-Maßnahmen versammelt. Dort sei eine Kundgebung mit etwa 2500 Menschen angemeldet, teilte die Berliner Polizei mit. Derzeit seien es mehreren Hundert Teilnehmer. Zuvor hatte die Polizei eine unangemeldete Ansammlung mit rund 2000 Menschen an der Siegessäule aufgelöst. Die Menschen seien dann weiter Richtung Brandenburger Tor gegangen, sagte ein Polizeisprecher.

Für heute sind zudem im Berliner Mauerpark einige Kundgebungen angemeldet.

30.8.2020 • 16:18 Uhr

Polizei löst unangemeldete Demo an Berliner Siegessäule auf

Die Polizei löst nach eigenen Angaben eine nicht angemeldete Demonstration von etwa 2000 Gegnern der Corona-Beschränkungen an der Siegessäule in Berlin auf. Ein Sprecher sagte, die Menschen stünden zu eng beieinander, viele würden keine Maske tragen und entsprechenden Aufforderungen nicht nachkommen. Das verstoße gegen die Infektionsschutzverordnung. Die Polizei schrieb zudem bei Twitter: "Die Personen wurden mehrfach per Lautsprecher aufgefordert, den Bereich zu verlassen." Der Verkehr auf einer der größten Adern im Zentrum Berlins musste aus Sicherheitsgründen um den Großen Stern gestoppt werden.

30.8.2020 • 15:55 Uhr

Behörden prüfen Auftritte von Polizisten bei Corona-Demonstration

Die Auftritte von drei bayerischen Polizisten bei der Demonstration gegen die Corona-Auflagen in Berlin könnten ein Nachspiel haben. Nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann werden sie von den Polizeipräsidien dienstaufsichtlich sehr genau geprüft. Es handele sich dabei nicht um private Auftritte. Im Internet wurden Fotos verbreitet, die drei Polizisten als Redner bei der Großdemonstration zeigen sollen.

Die SPD im bayerischen Landtag forderte eine umfassende Aufklärung. "Polizisten außer Dienst und auch noch im Ruhestand unterliegen der Treuepflicht und müssen bei politischer Betätigung die notwendige Mäßigung und Zurückhaltung zeigen", sagte Herrmann. Insbesondere wenn es sich um Reichsbürgerideologie handele oder wenn der Betreffende im extremistischen Milieu anzusiedeln sei, würden alle Hebel für harte Sanktionen in Bewegung gesetzt. Hier habe die Meinungsfreiheit von Polizisten - auch im Ruhestand - klare Grenzen.

30.8.2020 • 15:39 Uhr

Erster Karnevalszug in Köln abgesagt

Der "Zollstocker Dienstagszug" ist in Köln als erster Karnevalszug der kommenden Session abgesagt worden. Man könne es den beteiligten Schulen und Kindergärten gegenüber nicht verantworten, noch länger mit einer Entscheidung zu warten, erklärte Vorstandsmitglied Michael Siegenbruck. Gesundheitliche und finanzielle Risiken seien zu hoch, um den Zug weiter zu planen. In Kürze hätte der Verein mit dem Wagenbau sowie der Organisation von Kapellen und Sicherheitsdienst beginnen wollen.

Ganz ausfallen soll der Karneval in Zollstock im kommenden Jahr aber nicht. Man wolle mit einem Musikwagen durch das Viertel fahren, sagte Siegenbruck. "Eine Idee wäre zum Beispiel, mit dem Wagen dann die Altenheime anzufahren." Gemeinsam mit den Gastronomen wolle man außerdem darüber nachdenken, zumindest kleine Feiern nach draußen zu verlegen.

30.8.2020 • 11:38 Uhr

Keine Quarantäne für DFB-Spieler aus Risikogebieten

Joachim Löw kann im Fall von negativen Corona-Tests gleich im ersten Training der Fußball-Nationalmannschaft am Montag mit Toni Kroos von Real Madrid und den Paris-Profis Julian Draxler und Thilo Kehrer planen. Wie der Deutsche Fußball-Bund auf Nachfrage mitteilte, müssen die Spieler nach der Ankunft im Teamquartier in Stuttgart nicht länger in Quarantäne, obwohl die spanische und die französische Hauptstadt als Corona-Risikogebiete eingestuft sind. Wie alle anderen 19 Akteure des Aufgebots wird das Trio sofort nach der Anreise getestet. Jeder Spieler begibt sich dann bis zum Vorliegen des Resultats lediglich für einige Stunden alleine auf sein Hotelzimmer. Das erste Training ist für Montag auf dem Gelände des VfB Stuttgart angesetzt. Nach den UEFA-Regularien unterziehen sich alle Spieler einen Tag vor den Spielen der Nations League am Donnerstag in Stuttgart gegen Spanien und am Sonntag in Basel gegen die Schweiz nochmals Corona-Testungen.

30.8.2020 • 10:47 Uhr

Mehr als 25 Millionen Corona-Fälle weltweit

Die Zahl bestätigter Corona-Infektionsfälle ist weltweit über 25 Millionen gestiegen. Die von der US-amerikanischen Johns-Hopkins-Universität veröffentlichte Zahl bezieht sich auf die seit dem Ausbruch von Covid-19 vermeldeten Fälle. Viele der Infizierten sind inzwischen genesen. Das Land mit den meisten Fällen sind die USA, wo 5,9 Millionen Infizierte verzeichnet wurden. Es folgen Brasilien mit 3,8 Millionen Fällen und Indien mit 3,5 Millionen Fällen. Es wird angenommen, dass die tatsächliche Zahl der Fälle wesentlich höher ist, da nicht alle Infizierten getestet werden und die Krankheit bei milden Symptomen oftmals nicht erkannt wird.

30.8.2020 • 07:55 Uhr

Schäuble empfiehlt das Tragen von Masken im Bundestag

Angesichts wieder steigender Corona-Infektionszahlen fährt der Bundestag nach der Sommerpause seine Sicherheitsmaßnahmen hoch. In einer Hausmitteilung empfiehlt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble dringend das Tragen einer Maske in allen Gebäuden des Bundestages ab dem 1. September. "Im Plenarsaal, in Sitzungssälen und Besprechungsräumen sowie in Büroräumen, insbesondere dem eigenen, kann die Maske abgenommen werden, wenn man einen Sitzplatz mit dem erforderlichen Abstand von mindestens 1,5 Metern eingenommen hat und eine gute Belüftung gewährleistet ist", heißt es in der Hausmitteilung, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. Abgenommen werden könne die Maske auch bei Redebeiträgen im Plenarsaal und anderen Sitzungssälen, wobei auch hier auf die Einhaltung des Mindestabstands zu achten sei. Eine ähnliche "dringende Empfehlung" zum Maske-Tragen hatte Schäuble vor kurzem schon den 709 Bundestagsabgeordneten in einem Schreiben gegeben. Die nun verschickte Hausmitteilung richtet sich vorrangig an die rund 3100 Beschäftigten der Bundestagsverwaltung sowie die knapp 2800 Mitarbeiter der Abgeordneten.

30.8.2020 • 07:31 Uhr

Grüne fordern mehr Einsatz gegen Jugendarbeitslosigkeit

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt fordert einen verstärkten Kampf gegen die steigende Jugendarbeitslosigkeit in der Corona-Krise. "In den Krisenmonaten ist die Arbeitslosigkeit bei unter 25-Jährigen um 40 Prozent gestiegen", sagte Göring-Eckardt der "Welt am Sonntag". Es dürfte nicht zugelassen werden, dass eine ganze Generation verloren gehe. Deswegen seien ein Schutzschirm dagegen und eine Starthilfe für Berufseinsteiger nötig. Die Eingliederungshilfen der Bundesagentur für Arbeit sollten dafür auf 500 Millionen Euro aufgestockt werden. Das wäre ein starker Impuls, damit mehr junge Leute eingestellt werden können. "Der Staat könnte einen Teil der Lohnkosten übernehmen, da wo Branchen aktuell noch schwächeln."

30.8.2020 • 07:05 Uhr

Indien verzeichnet weltweite Höchstzahl an täglichen Neuinfektionen

Die indischen Behörden haben mehr als 78.700 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages gemeldet - und damit einen traurigen Weltrekord aufgestellt. In den vergangenen 24 Stunden seien 78.761 neue Infektionsfälle registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium in Neu Delhi mit. So viele Infektionsfälle binnen eines Tages waren seit Beginn der Corona-Pandemie noch in keinem Land nachgewiesen worden. Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer bei den Infektionsfällen in Indien sehr hoch ist, da verhältnismäßig wenig getestet wird.

30.8.2020 • 07:01 Uhr

Wenig Schwerkranke trotz gestiegener Infektionszahlen

Trotz gestiegener Infektionszahlen liegen in deutschen Kliniken weiterhin vergleichsweise wenig Corona-Patienten. Nach den aktuellsten Daten des Robert Koch Instituts (RKI) waren in der Woche vom 17. bis 23. August rund 9200 Menschen als Infizierte gemeldet worden - fast vier Mal so viele wie sechs Wochen zuvor. Von jenen Infizierten, zu denen es Angaben über ihren Behandlungsstatus gab (6981), mussten 323 ins Krankenhaus. Vor sechs Wochen lag die Zahl nur wenig niedriger. Auch die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen ist seit Wochen ziemlich stabil und auf vergleichsweise niedrigem Stand. Tote gibt es kaum noch. Ein Grund für die vergleichsweise niedrige Anzahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern könnte das gesunkene Durchschnittsalter der Neu-Infizierten sein. Hinzu kommt eine veränderte Teststrategie und mehr Wissen über Behandlungsmethoden.

30.8.2020 • 06:38 Uhr

Walter-Borjans fordert Rückkehr zum Corona-Mieterschutz

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat eine Rückkehr zum besseren Schutz für Mieter vor Kündigungen in der Corona-Pandemie gefordert. "Die Regelung zum Kündigungsschutz, die zum 1. Juli ausgelaufen ist, sollte so schnell wie möglich wieder in Kraft gesetzt werden", sagte der 67-Jährige den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das habe er Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Koalitionspartner bereits mitgeteilt. "Die Kanzlerin hat auf mich nicht den Eindruck gemacht, dass sie eine Wiedereinsetzung des Corona-Kündigungsschutzes persönlich falsch findet." Aber in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sei das bisher nicht zu machen. Mietern und Pächtern konnte von April bis Ende Juni nicht gekündigt werden, falls sie ihre Miete wegen der Coronavirus-Pandemie nicht zahlen konnten. Sie mussten die Zahlungen allerdings zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

30.8.2020 • 05:46 Uhr

785 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben innerhalb eines Tages 785 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind deutlich weniger als in den vergangenen Tagen. Die Zahlen vom Sonntag sagen allerdings nur bedingt etwas über das tatsächliche Infektionsgeschehen aus, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das zuständige Robert Koch-Institut (RKI) übermitteln.

30.8.2020 • 02:48 Uhr

Kriminalbeamte warnen vor Gefahren für die Demokratie

Der Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler, hat vor gefährlichen Folgen von Corona-Protesten wie am Samstag in Berlin gewarnt. "Solche Demonstrationen sind für radikale Bewegungen ein ideales Umfeld, um immer mehr Menschen für ihre Ideologien zu gewinnen", sagte Fiedler der "Rheinischen Post".

Dort mischten sich "Feinde der Demokratie mit Teilen der gesellschaftlichen Mitte, Verschwörungstheorien können so immer schneller um sich greifen." Es entstehe ein Gemeinschaftsgefühl von Gruppen, die vorher nichts miteinander zu tun gehabt hätten. Das sei rechtsstaatlich zu tolerieren, schließlich müsse das Demonstrationsrecht gewahrt bleiben. "Für die Stabilität der Gesellschaft und der freiheitlichen Demokratie kann das aber gefährlich werden."

30.8.2020 • 02:47 Uhr

Fake News rund um die Demonstrationen in Berlin

Ein versuchter Sturm auf den Reichstag und Verstöße gegen Auflagen bei den Demonstrationen, Fake News im Netz - die Corona-Proteste in Berlin sind erneut von gezielten Falschmeldungen begleitet worden. Der ARD-faktenfinder mit einigen Beispielen.

30.8.2020 • 02:23 Uhr

Laschet will länderübergreifende Regeln für Karneval

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat die Karnevalisten wegen der Corona-Pandemie zum Verzicht aufgerufen. "In diesem Corona-Jahr mussten und müssen wir alle auf Liebgewonnenes verzichten, sagte Laschet der "Bild am Sonntag". "Wenn Christen auf ein Osterfest in der Gemeinschaft, die Schützen auf ihr Schützenfest, Weintrinker auf ihr Weinfest, die Fußballfans auf ihre Stadionbesuche verzichten mussten, dann ist doch klar, dass auch der Karneval zur Disposition steht."

Karneval mit vielen Menschen auf engem Raum und Alkohol sei schwer vorstellbar. Er spreche mit allen Beteiligten über mögliche Alternativen. Er wünsche sich eine gemeinsame Regel in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, die von den Vereinen mitgetragen werde, sagte der CDU-Politiker. In den beiden Bundesländern liegen die Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz. Die Karnevalszeit beginnt traditionsgemäß am 11.11.

30.8.2020 • 02:03 Uhr

41.350 neue Fälle in Brasilien

In Brasilien bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf einem hohen Niveau. Die Behörden melden 41.350 neue Fälle. Damit stieg die Zahl der landsweit registrierten Ansteckungen mit dem neuartigen Virus binnen 24 Stunden auf mehr als 3,84 Millionen, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um 758 auf 120.262.

30.8.2020 • 01:58 Uhr

Bericht über Wiederinfektion eines Genesenen in Ecuador

Nach ersten Fällen in Asien, Europa und den USA berichten nun auch Forscher in Ecuador vom Nachweis einer erneuten Corona-Infektion bei einem ursprünglich von der Krankheit Genesenen. "Die Genome des Virus wurden bei einem Ecuadorianer mit Covid-19 im Mai und erneut im August sequenziert", twitterte das Institut für Mikrobiologie der Universität von Quito. Es habe sich dabei gezeigt, dass es sich um zwei verschiedene Stämme des Coronavirus handelte.

Forscher gehen nach Untersuchungen im Labor davon aus, dass eine durchgemachte Corona-Infektion zumindest zeitweise Schutz vor einer erneuten Ansteckung verleihen könnte. Weltweit sind bisher auch nur einige wenige Fälle bekannt, in denen sich ein Mensch ein zweites Mal angesteckt hat.

30.8.2020 • 01:02 Uhr

Kinderärzte raten zur Grippe-Impfung

Angesichts der Belastung des Gesundheitswesens durch die Corona-Pandemie rufen Kinderärzte Eltern dazu auf, ihre Kinder gegen Grippe impfen zu lassen. "Wir wissen, dass Kinder den Influenza-Virus maßgeblich übertragen", sagte Johannes Hübner, der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pädriatische Infektiologie, der "Welt am Sonntag". Abgesehen von den Risiken für die Gesundheit der Kinder gebe es in Zeiten der Corona-Pandemie eine gesellschaftliche Verpflichtung zum Schutz anderer.

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rät unter den aktuellen Voraussetzungen zur Grippeimpfung: "Gleichzeitig eine größere Grippewelle und die Pandemie kann das Gesundheitssystem nur schwer verkraften", so der CDU-Politiker. der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, empfiehlt hingegen, sich vor allem "auf den Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen" zu konzentrieren. Bei jungen Menschen sei einem Ipmfung ratsam, wenn eine erhöhte Gefährdung infolge eines Grundleidens vorliege, zum Beispiel Asthma oder Diabetes.