Ein Antigen-Test auf Covid-19 wird nach der Eröffnung des kommunalen Corona-Testzentrums des Landkreises Ludwigslust bearbeitet (Archivbild). | dpa
Liveblog

Coronavirus-Pandemie ++ Inzidenz steigt fünften Tag in Folge ++

Stand: 17.10.2021 22:55 Uhr

Laut Robert Koch-Institut ist die Sieben-Tage-Inzidenz den fünften Tag in Folge gestiegen. RKI-Chef Wieler geht von einem Anstieg der Corona-Infektionszahlen im Herbst aus. Alle Entwicklungen vom Sonntag im Liveblog zum Nachlesen.

  • Inzidenz steigt fünften Tag in Folge
  • RKI-Chef erwartet mehr Infektionen nach Herbstferien
  • Reisewelle: Corona-Chaos an deutschen Flughäfen bleibt aus
17.10.2021 • 22:55 Uhr

Ende des Liveblogs

Für heute schließen wir den Liveblog. Danke für Ihr Interesse.

17.10.2021 • 22:03 Uhr

US-Verkehrsminister: Lieferkettenprobleme bis 2022

Die Beeinträchtigungen der globalen Lieferketten werden nach Einschätzung von US-Verkehrsminister Pete Buttigieg bis ins kommende Jahr hinein andauern. Der Minister betonte in mehreren politischen Talkshows, die Regierung von Präsident Joe Biden tue alles, um die Häfen sowie den Transport auf Schienen und Straßen zu entlasten. Dabei würden "all unsere Optionen neu bewertet". Allerdings würden "viele Herausforderungen, die wir dieses Jahr erlebt haben, bis ins nächste Jahr hinein andauern", sagte Buttigieg dem Sender CNN. Zugleich erläuterte er, dass die außergewöhnliche Zunahme der Nachfrage in den USA die Lage verschärfe. Die Verkäufe im Einzelhandel gingen "durch die Decke", sagte der Verkehrsminister. Der Schiffsverkehr komme da nicht hinterher.

Zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft hat die durch die Corona-Pandemie abgeschwächte Nachfrage wieder massiv zugenommen. Bei den Lieferketten bestehen aber pandemiebedingte Einschränkungen fort.

17.10.2021 • 15:39 Uhr

Reisewelle: Corona-Chaos an deutschen Flughäfen bleibt aus

Trotz zahlreicher Corona-Vorgaben und Personalengpässen ist das befürchtete Chaos an deutschen Flughäfen am Wochenende ausgeblieben. Am Berliner Flughafen BER, wo vor einer Woche Passagiere stundenlang warten mussten und teils ihre Flüge verpassten, habe es zwar Schlangen vor der Abfertigung gegeben, sagte ein Sprecher. Der Betrieb sei aber weitgehend normal gewesen. Am Sonntag war von einem normalen Ablauf in den Herbstferien die Rede.

Längere Schlangen gab es in Hamburg und Hannover. So habe es in der Hansestadt einen sehr starken Andrang und volle Terminals am frühen Morgen gegeben, berichtete eine Sprecherin. Deutschlands größtes Drehkreuz Frankfurt verzeichnete ein hohes Aufkommen. Dies sei aber nichts Außergewöhnliches, sagte ein Sprecher. "Keine großen Wartezeiten. Es läuft." Auch in München gab es wegen der Pandemiekontrollen längere Schlangen. Es habe aber keine Probleme gegeben, berichtete ein Sprecher. "Die Flüge sind alle pünktlich raus. Wir haben keine Beschwerden bekommen." Auch die Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf meldeten eine entspannte Lage.

Bundespolizei und Flughafenbetreiber hatten den Fluggästen geraten, möglichst früh einzutreffen, um Check-in und Überprüfungen erledigen zu können. Zwei Stunden gelten wegen der zusätzlichen Corona-Kontrollen als Minimum.

Zahlreiche Reisende stehen am BER-Flughafen. | dpa

Am BER hatten sich vor einer Woche zu Ferienbeginn chaotische Szenen abgespielt: Passagiere standen in falschen Schlangen, kamen nicht an ihr Gepäck oder verpassten wegen der überlangen Wartezeiten ihre Verbindungen. Bild: dpa

17.10.2021 • 13:13 Uhr

Russland verzeichnet Rekordwert bei Neuinfektionen

Russland hat so viele Corona-Neuinfektionen verzeichnet wie noch nie: Innerhalb eines Tages wurden 34.303 neue Fälle registriert, wie die nationale Corona-Task-Force mitteilte. Etwa einen Monat zuvor, am 19. September, waren es noch 20.174 gewesen. Die Zahl der Todesfälle innerhalb von 24 Stunden ging vom am Samstag verzeichneten Rekordwert von 1002 auf 999 leicht zurück.

Die Regierung hatte jüngst erklärt, dass erst etwa 43 Millionen Menschen - etwa 29 Prozent der Bevölkerung von 146 Millionen - vollständig gegen Covid-19 geimpft seien. Versuche, das Impftempo mit Lotterien und weiteren Anreizen zu steigern, zündeten angesichts weit verbreiteter Impfskepsis und widersprüchlicher Signale von Behördenvertretern nicht.

17.10.2021 • 13:01 Uhr

Pilger beten in Mekka wieder ohne Abstandsregeln

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie hat in der Großen Moschee von Mekka in Saudi-Arabien wieder ein Gebet ohne Abstandsregeln stattgefunden. Nach entsprechenden Lockerungen fänden die Gebete dort jetzt wieder "normal" statt, teilte das staatliche Kommunikationszentrum mit. Auf Fotos waren Hunderte Pilger in weißen Gewändern zu sehen, die beim Gebet Schulter an Schulter im Hof der Moschee stehen. Auch Aufkleber am Boden zur Einhaltung von Abstandsregeln wurden entfernt. Die berühmte Moschee darf seit heute wieder bei voller Kapazität öffnen.

Seit heute gelten im Land auch in anderen Lebensbereichen deutliche Lockerungen mit Blick auf Corona. Menschen müssen in dem Königreich im Freien künftig keinen Mundschutz mehr tragen, in geschlossenen Räumen gilt diese Pflicht aber weiterhin. Mit Blick auf zulässige Kapazitäten kehrt auch in Restaurants, Kinos, Hochzeitsstätten und im öffentlichen Nahverkehr für Geimpfte wieder Normalität ein. In Saudi-Arabien sind rund 60 Prozent der 34 Millionen Einwohner vollständig geimpft.

Gläubige umrunden die Kaaba in der Großen Moschee mit Sicherheitsabstand. | dpa

Solche Bilder gehören ab heute der Vergangenheit an: Gläubige, die in der Großen Moschee mit Abstand beten Bild: dpa

17.10.2021 • 10:29 Uhr

Skandinavische Fluggesellschaften schaffen regional Mundschutz ab

Bei Flügen innerhalb Skandinaviens muss ab Montag kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. Die Fluggesellschaften SAS, Norwegian, Widerøe und Flyr einigten sich darauf, von Reisenden zwischen Dänemark, Norwegen und Schweden den Infektionsschutz nicht mehr zu verlangen. "Der norwegische Leitfaden zur Infektionskontrolle verlangt von Passagieren im Inland nicht mehr, Gesichtsmasken zu tragen, daher entfällt diese Anforderung an Bord von Widerøes Flügen", sagte Sprecherin Silje Brandvoll dem norwegischen Rundfunk. Bei Flügen in andere Länder im Ausland müsse jedoch weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Auf dem Flughafen Gardermoen, nahe der norwegischen Hauptstadt Oslo, wurde die Maskenpflicht bereits am Freitag aufgehoben.  

17.10.2021 • 09:31 Uhr

Virologe: Im Winter deutlich mehr Infektionen erwartet

Der in diesem Herbst bislang allenfalls milde Anstieg der Corona-Infektionen wird sich in den nächsten Monaten voraussichtlich erheblich beschleunigen. Das prognostiziert Oliver Keppler, Leiter der Virologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. "Im vor uns liegenden Herbst und Winter müssen wir von einer deutlichen Verschärfung des Infektionsgeschehens ausgehen. Unser Leben verlagert sich nach innen", sagte der Wissenschaftler.

Zu einer neuerlichen Verschärfung der Corona-Maßnahmen rät der Virologe nicht: "Grundsätzlich müssen wir in dieser Phase der Pandemie in verschiedenen Bereichen Lockerungen versuchen, um zu sehen, was gut vertretbar ist und wo man noch Hygienemaßnahmen oder Testungen zur Absicherung beibehalten muss." "Wir haben aber insgesamt eine gute Impfquote – das ist der zentrale Baustein - viele Genesene, eine hochwertige Testinfrastruktur und ja, auch ein gutes Verständnis der Übertragungswege des Virus. Situationsbezogene Schutzmaßnahmen zählen natürlich auch dazu." Zu letzteren zählen Hygieneexperten beispielsweise den Verzicht auf das Händeschütteln.

17.10.2021 • 04:28 Uhr

RKI: Inzidenz steigt fünften Tag in Folge

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am fünften Tag in Folge gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert mit 72,7 an. Am Vortag hatte der Wert bei 70,8 gelegen, vor einer Woche bei 66,1. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 8682 Corona-Neuinfektionen.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 17 Todesfälle verzeichnet. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 4.373.789 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 4.147.000 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 94.618.

17.10.2021 • 04:38 Uhr

RKI-Chef erwartet mehr Infektionen nach Herbstferien

Der Chef der Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, geht von einem Anstieg der Corona-Infektionszahlen in diesem Herbst aus. Durch den Urlaubsverkehr während der Herbstferien werde es "wieder zu mehr Infektionseinträgen aus dem Ausland kommen", sagte Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die "Schwere und Dauer einer solchen Welle" lasse sich allerdings schwer vorhersagen.

Im Sommer hätten bis zu 20 Prozent der gemeldeten Corona-Infektionen ihren Ursprung im Ausland gehabt, sagte Wieler. "Es wird auch jetzt wieder einen deutlichen Anstieg der Zahlen geben." Je mehr sich das Leben in den kommenden Wochen in die Innenräume verlege, desto größer werde dieser Anstieg sein. "Wie hoch die Welle wird, hängt dann vor allem von der Impfquote ab."

Über dieses Thema berichteten am 17. Oktober 2021 NDR Info um 07:05 Uhr in den Nachrichten und tagesschau24 um 09:00 Uhr.