Gönül Örs  | Bildquelle: Baris Yesil / Gönül Örs

Türkei Deutsch-Kurdin aus Haft entlassen

Stand: 02.12.2019 15:25 Uhr

Die in der Türkei verhaftete Deutsch-Türkin Gönül Örs ist nach SWR-Informationen aus der Haft entlassen worden. Allerdings steht sie unter Hausarrest und darf das Land nicht verlassen. Das bestätigte ein Angehöriger von Gönül Örs.

Die Tochter der deutschen kurdischstämmigen Sängerin Hozan Cané war im April in die Türkei gereist, um die dort inhaftierte Mutter zu besuchen. Cané war zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden, wegen angeblicher Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Ihre Tochter Gönül Örs erhielt unmittelbar nach der Einreise ein Ausreiseverbot und wurde beim Versuch, das Land zu verlassen, verhaftet.

Verfahren eingestellt

Gönül Örs | Bildquelle: Baris Yesil / Gönül ֖rs
galerie

Das Verfahren gegen Örs wurde 2012 wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Laut Ermittlungsakten, die dem SWR vorliegen, wird Gönül Örs vorgeworfen, im Rahmen einer prokurdischen Protestaktion im April 2012 an der Kaperung eines Ausflugsschiffs auf dem Rhein in Köln beteiligt gewesen zu sein. Die Staatsanwaltschaft Köln hatte deshalb gegen Örs wegen Nötigung ermittelt, das Verfahren aber wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Nach Recherchen des SWR waren türkische Behörden vom Kontaktbeamten des BKA in der Deutschen Botschaft in Ankara über das deutsche Ermittlungsverfahren informiert worden. Der menschenrechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Frank Schwabe, hatte danach Konsequenzen gefordert: "Es geht natürlich gar nicht, dass Daten aus Deutschland genutzt werden, um politisch motiviert Menschen, Deutsche, in der Türkei zu verfolgen. Wenn es so eine Praxis bisher gibt, dann muss sie umgehend abgestellt werden."

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. Dezember 2019 um 18:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: