Ein Protestschild gegen eine Impfpflicht | dpa
Exklusiv

Corona-Proteste Drohschreiben an Politiker und Medien

Stand: 14.12.2021 17:21 Uhr

Politiker, Medien und Institutionen haben Drohschreiben erhalten, in denen "blutiger Widerstand" gegen die geplante Impfpflicht angekündigt wird. Sie zeigen, wie sehr sich die Protestbewegung radikalisiert.

Von Michael Götschenberg, ARD-Hauptstadtstudio, und Georg Heil, rbb

Mehrere Politiker und öffentliche Institutionen haben Drohschreiben erhalten, die sich gegen die geplante Impfpflicht richten. Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios und des ARD-Politikmagazins Kontraste sind deutlich mehr als zwölf Drohschreiben verschickt worden - unter den Adressaten: hochrangige Politiker, darunter Bundestagsabgeordnete, mehrere Medien sowie Polizeibehörden und andere öffentliche Institutionen. Auch der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erhielt eine solche Sendung.

Alle Sendungen enthielten ein Stück Fleisch, das in Alufolie eingewickelt war. Es war mit folgendem Hinweis versehen: "Das Fleisch ist mit ausstrahlenden Covid-19 Viren und mit Zyklon B durchseucht. Der Widerstand gegen die Impfung und die Maßnahmen wird blutig und unappetitlich". Die Drohschreiben und das Fleisch wurden der Kriminaltechnischen Untersuchung beim Landeskriminalamt Berlin übergeben.

Offenbar keine direkte Gefahr

Gefahrenstoffe wurden nach Informationen von ARD-Hauptstadtstudio und Kontraste bei der Untersuchung nicht festgestellt. "Ausstrahlende Covid-19-Viren" gibt es ohnehin nicht.

Bei Zyklon B handelt es sich um die Bezeichnung für ein Insektizid, das Blausäure enthält, die für den Menschen tödlich ist, sobald sie eingeatmet wird. Es wurde von den Nazis für den Massenmord insbesondere im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau verwendet. Hinweise auf die Urheber der Drohschreiben gibt es bisher nicht.

Weiteres Beispiel für Radikalisierung

Die Drohschreiben sind ein weiterer Hinweis darauf, wie sehr sich Teile der Corona-Protestbewegung radikalisieren. In den vergangenen Wochen gab es unter anderem Fackelzüge zu den Privathäusern von Politikern, darunter das Haus der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht sich massiven Drohungen ausgesetzt - bis hin zu Morddrohungen. Am vergangenen Wochenende gingen Teilnehmer an Demonstrationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen verschiedentlich gewaltsam gegen Polizeikräfte vor.

Insbesondere die geplante Impfpflicht mobilisiert und radikalisiert die Protestbewegung aufs Neue, nachdem das Demonstrationsgeschehen über die Sommermonate weitegehend zum Erliegen gekommen war. Über einschlägige Kanäle beim Messengerdienst Telegram wird zu Kundgebungen aufgerufen sowie Hass und Hetze verbreitet.

Über dieses Thema berichtete der rbb in der Sendung Kontraste am 14. Dezember 2021 um 21:45 Uhr.