Ruinen der antiken Stadt Palmyra in der syrischen Wüste

Zerstörung antiker Bauwerke IS sprengt Triumphbogen in Palmyra

Stand: 05.10.2015 04:01 Uhr

Die IS-Terrormiliz hat in der Wüstenstadt Palmyra ein weiteres antikes Bauwerk vernichtet. Nach syrischen Angaben sprengten die Extremisten den Triumphbogen. Der IS hatte in der Stadt mit ihren UNESCO-Welterbestätten bereits schwere Zerstörungen angerichtet.

Ende Mai hatte die Terrormiliz "Islamischer Staat" die antike Oasenstadt Palmyra mit ihren UNESCO-Welterbestätten eingenommen und seitdem schwere Zerstörungen angerichtet. Jetzt wurde bekannt, dass die Terroristen offenbar auch der Triumphbogen gesprengt haben. Das teilte der Chef der Altertumsbehörde, Maamun Abdul Karim, mit. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London bestätigte die Angaben.

Der Baal-Tempel auf einer Archivaufnahme aus dem Jahr 2009
galerie

Vom IS zerstört: Der Baal-Tempel auf einer Archivaufnahme aus dem Jahr 2009

Der Triumphbogen war zwischen 193 und 211 nach Christus erbaut worden. Er gehört ebenso zum UNESCO-Weltkulturerbe wie auch die bereits vom IS zerstörten einzigartigen Tempel Baal und Baal Schamin.

Die Oasenstadt in der zentralsyrischen Wüste war eines der herausragenden Zentren im Altertum. Die UNESCO erklärte die Ruinen der ehemaligen Handelsmetropole der legendären Königin Zenobia im Jahr 1980 zum Weltkulturerbe.

1/12

Kulturstätten in Syrien und im Irak (Stand 15.5.2015)

Spiralminarett der großen Moschee von Samarra

Einst die größte Moschee der islamischen Welt - das Spiralminarett im irakischen Samarra. Die UNESCO befürchtet, der IS könne bis dorthin vordringen.

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 05. Oktober 2015.

Darstellung: