Ein Auto fährt im Hochwasser einer überschwemmten Straße in der Nähe des Belli Creek (Australien). | dpa

Ostküste Australiens Ein Toter und zehn Vermisste nach Sturzfluten

Stand: 23.02.2022 11:12 Uhr

An Australiens Ostküste hat es schwere Unwetter mit Sturzfluten gegeben. Ein Mensch starb, mindestens zehn weitere werden vermisst. Für die nächsten Tage sind weitere Stürme und heftige Regenfälle angesagt.

Bei schweren Überschwemmungen an Australiens Ostküste ist ein Mensch ums Leben gekommen, mindestens zehn weitere werden vermisst. Betroffen von den Unwettern waren vor allem die Bundesstaaten Queensland und New South Wales mit der Metropole Sydney.

Bei den Rettungsdiensten gingen mehr als hundert Hilferufe ein. Dutzende in den Fluten festsitzende Einwohner mussten gerettet werden. In der Nähe der Stadt Gympie stürzte wegen des Unwetters ein Güterzug um. Der Lokführer wurde Berichten zufolge leicht verletzt.

Anwohner sollen zu Hause bleiben

Queenslands Regional-Premierministerin Annastacia Palaszczuk sprach von einer "Tragödie", die für die Jahreszeit sehr ungewöhnlich sei. In Australien ist derzeit Sommer. Anwohner wurden aufgefordert, möglichst zuhause zu bleiben und sich von überfluteten Gebieten fernzuhalten.

15 Staudämme in Queensland sind durch die Wassermassen bereits überlastet, für die kommenden Tage werden weitere Regenfälle und Stürme erwartet.