Zum 70. Thronjubiläum wehen Flaggen des Commonwealth vor einem Haus in Masham im Norden Englands | AFP

70. Thronjubiläum der Queen Australien stellt royales Staatsoberhaupt infrage

Stand: 04.06.2022 16:08 Uhr

Für insgesamt vier Tage feiern die Briten das 70. Thronjubiläum der Queen. Auch aus Australien, dessen Staatsoberhaupt Elizabeth II. formal ist, kamen Glückwünsche. Doch die neue Regierung will sich von der Krone entfernen.

Die neue australische Regierung geht auf Distanz zum Staatsoberhaupt Queen Elizabeth II. Das 70. Thronjubiläum der Königin sei ein Anlass, über die Zukunft der früheren britischen Kolonie nachzudenken, sagte Kabinettsmitglied Matt Thistlethwaite der britischen Nachrichtenagentur PA.

Nach dem Ende von Elizabeths Regentschaft sei die Zeit für eine ernsthafte Debatte gekommen. "Australien ist ein unabhängiger Staat. Wir haben unsere eigene einzigartige Identität und Kultur", sagte Thistlethwaite. Alle Australier müssten die Möglichkeit haben, Staatsoberhaupt zu werden.

Formales Staatsoberhaupt Australiens

Die Queen ist wie in vielen anderen Mitgliedstaaten des Commonwealth formal Staatsoberhaupt Australiens. Thistlethwaites Ernennung zum "Assistant Minister for the Republic" schürt aber Vermutungen, dass der neue Premierminister Anthony Albanese von der Labor-Partei ein Referendum zu dieser Frage anstrebt. 1999 hatte bei einer Volksabstimmung eine Mehrheit von 55 Prozent der Australier für die Beibehaltung der Monarchie gestimmt.

"Meine Aufgabe ist in der frühen Phase eine Art der Bildung - den Leuten zu erklären, dass wir eine fremde Monarchin als Staatsoberhaupt haben, dass wir mit dem Generalgouverneur einen stellvertretenden Repräsentanten haben, aber dass wir einen Australier als Staatsoberhaupt haben könnten", sagte Thistlethwaite. Bis zu einem Referendum dürfte es allerdings noch ein weiter Weg sein. Berichten zufolge plant die Labor-Regierung eine solche Abstimmung erst im Falle einer Wiederwahl.

Distanzierung auch in anderen Commonwealth-Staaten

Elisabeth II. ist seit 1952 Königin. Noch nie saß eine Monarchin oder ein Monarch länger auf dem britischen Thron. Das Platinjubiläum wird im Vereinigten Königreich mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert, dafür gewährte die Regierung einmalig einen zusätzlichen Feiertag. Auch Australiens Premier Albanese würdigte die Queen bei einer Zeremonie und benannte eine Insel im Stausee Lake Burley Griffin in Queen Elizabeth II Island um. Die Queen hat Canberra während ihrer Regentschaft 14 Mal besucht.

Australien ist nicht das einzige Commonwealth-Land, das mit einer Änderung seiner Verfassung liebäugelt. Am 30. November 2021 wurde der Inselstaat Barbados in der Karibik eine Republik, auch in anderen Ländern wächst die Kritik am Königshaus. So verfolgt Jamaika ebenfalls derartige Pläne. Auch in Kanada haben die Monarchie-Gegner Zulauf. Eine Umfrage des Angus Reid Institute im April ergab, dass 51 Prozent der Menschen in Kanada die Staatsform ändern wollen.