Lockdown-Proteste in Melbourne | AFP

Lockdown in Australien Gewaltsame Proteste in Melbourne

Stand: 18.09.2021 16:05 Uhr

In Australien ist es bei Demonstrationen von Lockdown-Gegnern zu gewaltsamen Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Mehrere Personen wurden verletzt, es gab Hunderte Festnahmen.

In der australischen Metropole Melbourne sind bei gewaltsamen Protesten gegen den anhaltenden Corona-Lockdown zehn Polizisten verletzt worden, sechs von ihnen mussten wegen Brüchen und anderer Verletzungen vorübergehend in Kliniken behandelt werden. Es seien mehr als 200 Demonstranten festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Die Demonstranten durchbrachen demnach Absperrungen im Stadtzentrum und lieferten sich gewaltsame Auseinandersetzungen mit den Beamten. Trotz eines Versammlungsverbots nahmen nach Polizeiangaben rund 700 Menschen an der Protestaktion teil, andere Quellen sprechen von 1000 Demonstranten.

Lockdown-Proteste in Melbourne | EPA

Die Polizei setzte Pfefferspray gegen Demonstranten ein. Bild: EPA

Polizisten "niedergetrampelt"

Der Ort des Protests war kurzfristig geändert worden, damit die Demonstranten den Behörden ausweichen konnten. Rund 2000 Polizisten wurden eingesetzt, um die Kundgebung zu stoppen. Beamte seien mit Wurfgeschossen beworfen, andere in der Menge regelrecht "niedergetrampelt" worden.

"Was wir heute gesehen haben, war eine Gruppe von Demonstranten, die nicht für die Verteidigung von Freiheiten eingetreten ist, sondern sich Auseinandersetzungen mit der Polizei liefern wollte", sagte der Polizeichef des Bundesstaats Victoria, Mark Galliott.

In Sydney im benachbarten Bundesstaat New South Wales gelang es einem riesigen Polizeiaufgebot, ähnliche Ansammlungen zu verhindern. Nach Polizeiangaben gab es rund 20 Festnahmen.

Australien mit seinen rund 25 Millionen Einwohnern hat viele Monate lang eine Null-Covid-Strategie verfolgt und versucht, das Virus mit geschlossenen Außengrenzen und strikten Lockdowns auszumerzen. Mit der Ausbreitung der Delta-Variante mussten aber mehrere Regionalregierungen bereits einräumen, dass die Strategie nicht mehr aufgeht. Die Lockdowns häufen sich landesweit. Rund 1150 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben, mehr als 84.000 Menschen infizierten sich seit Beginn der Pandemie im ganzen Land.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. August 2021 um 12:07 Uhr.