Robert Mugabe | Bildquelle: AFP

Simbabwes langjähriger Präsident Robert Mugabe gestorben

Stand: 06.09.2019 07:34 Uhr

Simbabwes Ex-Präsident Mugabe ist tot. Der langjährige Machthaber starb im Alter von 95 Jahren. Mugabe hatte das Land seit 1980 mit harter Hand regiert und war im November 2017 vom Militär abgesetzt worden.

Robert Mugabe zeigte sich machtbewusst bis ins hohe Alter: Zu seinem 92. Geburtstag vor drei Jahren gab es eine 92 Kilogramm schwere Torte. Simbabwes langjähriger Machthaber wusste sich zu inszenieren. Fast 30 Jahre lang regierte Mugabe das südafrikanische Land - zuletzt zunehmend autoritär. Jetzt ist er im Alter von 95 Jahren in Singapur gestorben. Dort hatte er sich mehrmals medizinisch behandeln lassen.

Sein Nachfolger Emmerson Mnangagwa erklärte auf Twitter, Mugabe sei eine "Ikone der Freiheit" gewesen, der sein Leben dem Kampf für die Unabhängigkeit gewidmet habe. "Sein Beitrag zur Geschichte unseres Landes und unseres Kontinents wird niemals vergessen werden", fügte Mnangagwa hinzu. "Möge seine Seele in Frieden ruhen".

Mugabes politischer Weg hatte als Freiheitskämpfer begonnen. Im Unabhängigkeitskrieg gegen die weiße Minderheitsregierung führte er die Rebellenarmee aus dem Exil. Als er 1980 nach Simbabwe zurückkehrte, wurde er als Held empfangen. Im ARD-Interview 1980 hegte er keine Rachegedanken: "Ich habe gelernt, niemanden zu hassen. Ich will mit Jedermann befreundet sein."

"Ich habe viele Abschlüsse in Gewalt"

Das änderte sich im Jahr 2000: Mugabe ruft zum Sturm auf die Farmen der weißen Minderheit auf. Als die meisten weißen Farmer tatsächlich gehen, bricht die Agrarwirtschaft zusammen. Die Bevölkerung leidet Not und der Präsident verliert an Zustimmung. Ihm wird vorgeworfen, sich mithilfe von Gewalt und Wahlbetrug an der Macht zu halten.

"Ich habe viele Abschlüsse in Gewalt", sagt er im Wahlkampf. "Sie sehen diese Faust, sie kann ihr Gesicht zerschmettern".

Begleitet von Vorwürfen der Korruption und des Wahlbetrugs wurde Mugabe 2013 schließlich wiedergewählt. Seinen Kritikern warf er anschließend vor, sie seien schlechte Verlierer.

Robert und Grace Mugabe | Bildquelle: AP
galerie

Mugabe und seine Frau Grace im Jahr 2017.

Am Ende putschte das 2017 Militär gegen ihn - auch weil Mugabe versuchte, seiner 41 Jahre jüngeren Frau den Weg ins Präsidentenamt zu ebnen. Tagelang hielt das Militär den damals 93-Jährigen unter Hausarrest. Als er schließlich zurücktrat, jubelten die Menschen in Simbabwe - selbst viele, die ihn einst als Freiheitskämpfer verehrt hatten.

Mit Informationen von Thomas Denzel, ARD-Studio Johannesburg

Robert Mugabe: Vom Freiheitshelden zum Diktator
Jan-Philippe Schlüter, ARD Johannesburg
06.09.2019 08:10 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 06. September 2019 um 07:45 Uhr.

Darstellung: