Passagiere stehen am Flughafen Heathrow in der Schlage. | REUTERS

Corona-Pandemie England erleichtert Einreise

Stand: 28.07.2021 17:20 Uhr

England kippt die Quarantänepflicht bei der Einreise aus Deutschland sowie einigen weiteren EU-Staaten und den USA. Voraussetzung ist die vollständige Impfung. Die Regelung soll in der Nacht zu Montag in Kraft treten.

Schon ab kommender Woche soll die Quarantänepflicht bei der Einreise nach England für viele EU-Bürger und Passagiere aus den USA wegfallen. Das kündigte der britische Verkehrsminister Grant Shapps auf Twitter an. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Großbritannien ordnet seine Risikobewertung in Bezug auf das Corona-Infektionsgeschehen in anderen Ländern nach Farben: rot als gefährlichste Stufe, gefolgt von orange und grün. Bürgerinnen und Bürger aus den orangenen Staaten, darunter auch Deutschland, müssen sich bisher nach ihrer Einreise nach Großbritannien für mindestens fünf Tage in Quarantäne begeben.

Negativer Test weiterhin Voraussetzung

Diese Quarantänepflicht soll ab der Nacht zu Montag wegfallen, so Shapps. Voraussetzung ist eine vollständige Impfung mit einem in der EU oder in den USA zugelassenem Impfstoff. Bihser waren lediglich Menschen ausgenommen, die den Impfstoff in Großbritannien verabreicht bekommen hatten.

Vor der Abreise müssten die Betroffenen auch weiterhin einen negativen Corona-Test vorweisen und sich zudem zwei Tage nach ihrer Einreise erneut testen lassen, berichtete die BBC UK. Von diesen Lockerungen ausgenommen werde Frankreich, da das EU-Land seine strengen Quarantäne-Regelungen vorerst beibehalte.

Quarantäne für Stufe Rot bleibt

Für die Einreise aus Hochrisikogebieten, also den roten Ländern, wird sich wohl nichts ändern. Die betroffenen Personen müssen sich weiterhin zehn Tage lang in Quarantäne begeben - auf eigene Kosten.

Da die Corona-Politik im Vereinigten Königreich Ländersache ist, werden die Regeln zunächst nur für England gelten. Schottland, Wales und Nordirland könnten jedoch folgen.

Motive für die Lockerungen unklar

Über die Beweggründe hinter den Lockerungen stellen die britischen Medien unterschiedliche Mutmaßungen an. In der BBC heißt es, die britische Regierung wolle so ermöglichen, dass sich Familienmitglieder und Freunde, die in unterschiedlichen Ländern leben oder arbeiten, leichter wiedersehen können. Die "Times" berichtete, Premierminister Boris Johnson fürchte, dass Großbritannien hinter anderen Ländern zurückfallen und seinen Bonus durch die früh angelaufene Impfkampagne einzubüßen drohe. Und im "Guardian" wiederum heißt es, die Initiative für die Erleichterungen sei von Johnsons Ministern ausgegangen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 30. Juli 2021 um 04:03 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 28.07.2021 • 21:45 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation