Jair Bolsonaro | dpa

Bolsonaro nach Corona "Wovor haben Sie Angst?"

Stand: 01.08.2020 09:27 Uhr

Brasiliens Präsident Bolsonaro hat seine Covid-19-Erkrankung überwunden. An seiner Haltung gegenüber der Pandemie hat das wenig geändert. Er fordert seine Landsleute nun auf, "sich dem Coronavirus zu stellen".

Auch nach seiner Genesung von Covid-19 sorgt der brasilianische Präsident Bolsonaro mit Äußerungen in der Corona-Pandemie für Aufsehen. Er habe gewusst, dass er sich eines Tages anstecken werde – und an die Brasilianer gewandt: "Ich denke, dass leider fast alle von Ihnen sich eines Tages anstecken werden. Wovor haben Sie Angst?" Bei einer Pressekonferenz im Süden des Landes sagte er vor Journalisten weiter: "Ich bedauere die Todesfälle. Aber Menschen sterben jeden Tag, an vielen Dingen. So ist das Leben."

Bolsonaro hat Amtsgeschäfte wieder aufgenommen

Bolsonaro hatte vor drei Wochen bekannt gegeben, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Danach führte er die Amtsgeschäfte aus der Quarantäne in der Präsidentenresidenz in Brasília. Mehrere Tests fielen positiv aus, am vergangenen Samstag twitterte er dann, ein neuer Test bei ihm sei negativ ausgefallen. In einer Live-Übertragung am Donnerstagabend sagte er, dass er sich nach der Corona-Ansteckung schwach gefühlt und in der Quarantäne "Schimmel in der Lunge" eingefangen habe.

Seit seinem Negativtest sucht Bolsonaro wieder verstärkt die Öffentlichkeit: Am Donnerstag begrüßte er bei seiner ersten öffentlichen Veranstaltung seit seiner Erkrankung seine Anhänger im nordöstlichen Bundesstaat Piaui und nahm unter lautem Jubel seine Gesichtsmaske ab. Bolsonaro ist bekannt dafür, die Gesundheitskrise herunterzuspielen. Er hatte die Krankheit wiederholt als "leichte Grippe" abgetan und sich über Maskenpflicht und Abstandsgebote hinweggesetzt. Inzwischen wurde auch Präsidentengattin Michelle positiv auf das Virus getestet.

Mehr als 90.000 Corona-Tote in Brasilien

Nach den USA ist Brasilien nach wie vor am stärksten von der Pandemie betroffen. Nach offiziellen Zahlen der Johns-Hopkins-Universität haben sich mehr als 2,5 Millionen Menschen im größten Land Südamerikas mit dem Virus angesteckt, etwa 92.000 Menschen sind im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit gestorben.

Die tatsächlichen Zahlen dürften aber noch weit höher liegen. Das Land testet sehr wenig. Wissenschaftliche Studien legen nahe, dass sich mindestens siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bisher bekannt und doppelt so viele wie erfasst gestorben sind. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. August 2020 um 04:46 Uhr.