Containerschiff ''Yantian Express'' von Hapag-Lloyd | Bildquelle: Hapag-Lloyd

Feuer auf Containerschiff Alle Mann von Bord

Stand: 07.01.2019 11:52 Uhr

Seit Tagen brennt es auf der "Yantian Express". Nun konnten alle 23 Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen. Der deutsche Frachter war im Atlantik havariert. Er hat auch Gefahrgut geladen.

Mitten auf dem Atlantik war auf der "Yantian Express" der Reederei Hapag-Lloyd Feuer ausgebrochen. Nun wurde die 23-köpfige Besatzung des Frachters in Sicherheit gebracht. Die Mannschaft verließ das derzeit etwa 1500 Kilometer vor der kanadischen Küste liegende Schiff und befindet sich nun an Bord des Bergungsschleppers "Smit Nicobar".

Alle Crewmitglieder seien unverletzt, teilte die Reederei Hapag-Lloyd mit. Die Evakuierung hatte auch aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen zwei Tage gedauert. Das Feuer ist nach wie vor nicht gelöscht.

Widrige Wetterbedingungen

Die "Yantian Express" ist ein 17 Jahre altes Containerschiff. Auf dem Weg von Colombo (Sri Lanka) nach Halifax hat das 320 Meter lange Schiff auch Gefahrgut geladen. Derzeit sei noch kein Container ins Wasser gelangt, teilte ein Reederei-Sprecher mit. Das Schiff fährt unter deutscher Flagge.

Das Feuer war am Donnerstag in einem Container ausgebrochen und hatte sich auf weitere Transportbehälter ausgedehnt. Die widrigen Wetterbedingungen in dem Seegebiet behinderten die Löschversuche der Besatzung. Diese mussten am Freitag unterbrochen werden. Der Brand wütet laut Sprecher auf dem sogenannten Vorschiff am Bug. Für eine genauere Einschätzung des Schadens an Schiff und Fracht sei es noch zu früh, erklärte die Reederei. Sie arbeite eng mit allen relevanten Behörden zusammen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. Januar 2019 um 22:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: