Michael Ludwig (SPÖ), Bürgermeister von Wien, kurz vor seiner Stimmabgabe zu den Wiener Landtags-und Gemeinderatswahlen | Bildquelle: dpa

Landtagswahl in Wien SPÖ wohl Sieger - FPÖ vor Debakel

Stand: 12.10.2020 01:39 Uhr

Stadt und Bundesland Wien haben gewählt - laut Hochrechnungen bleiben die Sozialdemokraten klar stärkste Kraft. Deutliche Zugewinne verbuchen konnte die ÖVP. Verlierer ist die rechtspopulistische FPÖ.

Österreichs Sozialdemokraten haben die Landtagswahl in Wien Hochrechnungen zufolge klar gewonnen. Nach Angaben des ORF kann die SPÖ von Bürgermeister Michael Ludwig mit 42 Prozent der Stimmen rechnen. Damit legten die Sozialdemokraten im Vergleich zu den letzten Wahl 2015 um mehr als zwei Prozentpunkte zu.

Zu den Gewinnern zählt demnach auch die in Wien sonst eher schwache Volkspartei: Die konservative ÖVP steigerte sich im Vergleich zu 2015 um 9,4 Punkte und wird aktuell mit 18,8 Prozent als zweitstärkste Kraft geführt.

Verlierer dieser Wahl dürften die Rechtspopulisten sein: Nach der Ibiza-Affäre rund um ihren Ex-Chef Heinz-Christian Strache stürzte die FPÖ um gut 23 Punkte ab und erreicht laut Hochrechung nur noch 7,7 Prozent. Die neu gegründete Strache-Partei muss demnach mit 3,6 Prozent um den Einzug ins Landesparlament zittern. Dort gilt die Fünf-Prozent-Hürde.

SPÖ gewinnt laut Hochrechnungen Kommunalwahl in Wien
tagesschau 20:00 Uhr, 11.10.2020, Nikolaus Neumaier, ARD Wien

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Grüne auf Rekordniveau

Auf Rekordkurs in der österreichischen Hauptstadt liegen dagegen die Grünen: Sie erzielen 14,1 Prozent. Auch die liberalen Neos konnten wohl Stimmenanteile hinzugewinnen.

Insgesamt waren in der Hauptstadt rund 1,36 Millionen Menschen aufgerufen zu wählen. Die Schwankungsbreite der Hochrechnung liegt bei plus/minus zwei Prozentpunkten. Sie berücksichtigt auch schon das voraussichtliche Abstimmungsverhalten von rund 380.000 Briefwählern. Damit wurden so viele Wahlkarten für die Briefwahl ausgestellt wie noch nie bei einer Landtags- und Gemeinderatswahl.

Ein offizielles Wahlergebnis soll am Montag verkündet werden, wenn alle Briefwahlstimmen eingetroffen sind. Die Wahlbeteiligung lag Schätzungen zufolge bei 68 Prozent und damit unter der von 2015 mit 75 Prozent.

Landtagswahl in Wien: Sieg der SPÖ - Debakel für FPÖ
Andrea Beer, ARD Wien
11.10.2020 19:17 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 11. Oktober 2020 die tagesschau um 18:00 Uhr und Deutschlandfunk um 19:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: