Ein Flugzeug der Air China | Bildquelle: REUTERS

US-Verkehrsministerium USA sperren Chinas Airlines aus

Stand: 04.06.2020 08:41 Uhr

Die Spannungen zwischen den USA und China haben nun auch Auswirkungen auf den Luftverkehr. Die US-Regierung kündigte an, keine chinesischen Passagierflugzeuge mehr landen zu lassen.

In der Corona-Krise verschärft sich der Streit zwischen den USA und China. Die USA lassen Passagiermaschinen vier chinesischer Fluggesellschaften ab dem 16. Juni nicht mehr landen. Dies kündigte das US-Verkehrsministerium an.

Der Schritt ist eine Reaktion darauf, dass Peking den US-Gesellschaften United Airlines und Delta Air Lines in dieser Woche keine Wiederaufnahme ihrer Flüge nach China gestattete. Die Flüge der beiden US-Airlines waren vor einigen Wochen wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt worden.

USA reklamieren Vereinbarungs-Verletzung

Das US-Verkehrsministerium argumentierte, dass China mit seiner Haltung eine Vereinbarung der beiden Staaten zum Flugverkehr verletze. Es werde weiterhin mit der chinesischen Seite kommuniziert, damit US-amerikanische und chinesische Airlines "ihre bilateralen Rechte vollständig ausüben können".

In der Zwischenzeit würden chinesischen Fluggesellschaften nur die gleiche Anzahl an Flügen erlaubt, wie die chinesische Regierung US-Airlines erlaubte. Von der Vergeltungsmaßnahme sind Air China, China Eastern Airlines, China Southern Airlines und Hainan Airlines Holding betroffen.

Spannungen in Corona-Krise verschärft

Zuletzt hatten die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Volksrepublik zugenommen. US-Präsident Donald Trump wirft China eine Verschleierungstaktik beim Ausbruch des Coronavirus vor.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 03. Juni 2020 um 23:00 Uhr.

Darstellung: