Experten untersuchen Uber-Fahrzeug nach Unfall in Tempe | Bildquelle: AP

Selbstfahrendes Uber-Auto Softwarefehler führte zu tödlichem Unfall

Stand: 06.11.2019 12:47 Uhr

Ein autonom fahrendes Uber-Testauto hatte 2018 eine Fußgängerin überfahren. Nun steht fest: Ein Softwarefehler führte zu dem tödlichen Unfall. Laut der Polizei war der Zusammenstoß dennoch "völlig vermeidbar".

Softwarefehler in einem Roboterauto aus dem Hause Uber haben zu einem tödlichen Zusammenstoß mit einer Frau im US-Bundestaat Arizona im Jahr 2018 geführt. Das teilte die US-Behörde für Transportsicherheit (NTSB) mit. Das Test-Fahrzeug habe die Frau nicht als Fußgängerin identifiziert, als sie ein Fahrrad über eine mehrspurige Straße schob.

Trotz des Technikfehlers war der Unfall der Polizei zufolge "völlig vermeidbar". Die Sicherheitsfahrerin, die während des Unfalls am Steuer saß, habe sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf ihrem Smartphone eine Episode einer Castingshow angesehen.

Zwischen September 2016 und März 2018 zählte die NTSB insgesamt 37 Unfälle von Uber-Fahrzeugen im autonomen Modus. Bei 33 Vorfällen sei ein weiteres Auto involviert gewesen. Uber teilte mit, "wesentliche Programmverbesserungen" vorgenommen zu haben und bedauerte den tödlichen Unfall.

Uber muss nicht mit Strafe rechnen

Im März wurde bekannt, dass Uber wegen des Zusammenstoßes in der Stadt Tempe nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen muss. US-Staatsanwälte fanden bei langwierigen Untersuchungen keine Grundlage, um den Fahrdienstvermittler zu belangen.

Die Ermittlungen gegen die Backup-Fahrerin, die sich durch ihr Smartphone ablenken ließ, liefen nach Angaben der Behörden weiter.

Sicherheitsbedenken in der Branche

Nach dem tödlichen Unfall gab es erhebliche Sicherheitsbedenken im Hinblick auf das Geschäft mit selbstfahrenden Autos. Uber setzte alle Testfahrten bis Dezember vergangenen Jahres aus und überarbeitete die Software der Roboterautos.

Die Erkenntnisse aus dem ersten tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto könnte die NTSB als Grundlage für Empfehlungen für die gesamte Branche heranziehen. Die Autoindustrie arbeitet fieberhaft daran, autonome Fahrzeuge zur Marktreife zu bringen.

Darstellung: