Wahlplakate der AKP und der CHP zur Oberbürgermeisterwahl in Istanbul | Bildquelle: AP

Türkische Kommunalwahlen AKP will Überprüfung in Istanbul und Ankara

Stand: 02.04.2019 18:14 Uhr

Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP gibt sich im Rennen um die Bürgermeisterposten in Istanbul und Ankara noch nicht geschlagen. Ihr Augenmerk richtet sie auf die offenbar hohe Zahl ungültiger Stimmen.

Vor allem in Istanbul war der Ausgang der Kommunalwahl sehr knapp: dem vorläufigen Ergebnis zufolge hat die Mitte-links-Oppositionspartei CHP dort einen Vorsprung von etwa 24.000 Stimmen. Damit wäre der CHP-Politiker Ekrem Imamoglu neuer Bürgermeister. Die AKP will nun aber alle 39 Wahlbezirke neu auszählen lassen. Ihr Kandidat, der frühere Ministerpräsident des Landes, Binali Yildirim, hatte den Sieg erst für sich reklamiert, dann aber seine Niederlage eingestanden. Allerdings mit dem Hinweis, dass die Überprüfung noch nicht abgeschlossen sei.

Transparent der AKP nach der Bürgermeisterwahl mit der Aufschrift "Tesekküler Istanbul" -  "Danke Istanbul!" | Bildquelle: AFP
galerie

Dankeschön trotz Niederlage: Transparent der AKP nach der Bürgermeisterwahl mit der Aufschrift "Tesekküler Istanbul" - "Danke Istanbul!"

Hunderttausende ungültige Stimmen

Der Provinzvorsitzende der AKP, Bayram Senocak, kritisierte die hohe Zahl ungültiger Stimmen. Allein in Istanbul sollen es 290.000 sein. Die Regierungspartei von Präsident Recep Tayyip Erdogan will vor allem diese ungültigen Wahlzettel überprüfen lassen. Der Sender CNN Türk meldete, die Wahlbehörde werde die endgültigen Ergebnisse in zehn Tagen verkünden. Der Istanbuler CHP-Kandidat Imamoglu forderte, die Beschwerden innerhalb einer Woche abzuarbeiten: "Wenn es länger dauert, fängt die Sache an zu stinken", warnte er.

Ekrem Imamoglu | Bildquelle: REUTERS
galerie

Ekrem Imamoglu

Denkzettel für die AKP in türkischen Metropolen

Für Erdogan wäre vor allem der Verlust des Bürgermeisterpostens in Istanbul eine herbe Niederlage. Er war dort selbst Bürgermeister und stammt aus dem Arbeiterviertel Kasimpasa. Islamisch-konservative Bürgermeister hatten die Stadt, die als Schaltzentrale der Wirtschaft gilt, mehr als 20 Jahre lang regiert. Die Hauptstadt Ankara hatte die AKP nach jetzigem Stand noch deutlicher verloren. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, hat die Partei aber auch dort eine Überprüfung beantragt.

Am Sonntag hatten Millionen Menschen in 81 Provinzen ihre Bürgermeister, Provinzräte und andere lokale Amtsinhaber bestimmt. Die AKP ging insgesamt als stärkste Partei aus der Wahl hervor. In den großen Städten verlor sie aber teils massiv an Zuspruch.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. April 2019 um 18:23 Uhr.

Darstellung: