Ein Feuerwehrmann steht in Schutzbekleidung während einer Kontrolle von Reisenden an der tschechischen Grenze. | Bildquelle: dpa

Corona-Krise Auch Tschechien macht dicht

Stand: 12.03.2020 18:32 Uhr

Die tschechische Regierung hat den Notstand ausgerufen. Für Deutsche und Reisende aus 14 weiteren Staaten werden die Grenzen geschlossen - und auch für Tschechen, die in die betroffenen Länder wollen.

Von Peter Lange, ARD-Studio Prag

Eigentlich wollte die tschechische Regierung schon um 10 Uhr ihr neues Maßnahmenbündel verkünden, mit dem die Verbreitung des Coronavirus gebremst werden soll. Aber erst vier Stunden später traten Ministerpräsident Andrej Babis und Innenminister Jan Hamacek vor die Presse - ein erstes Indiz, dass es um sehr weitreichende Entscheidungen ging.

Das bestätigte der Ministerpräsident auch mit seiner ersten Aussage. "Die Regierung der Tschechischen Republik erklärt ab heute, 14 Uhr, für ihr Gebiet im Zusammenhang mit dem Coronavirus den Ausnahmezustand", verkündete Babis. "Er gilt für eine Frist von 30 Tagen."

Bahnverkehr zwischen Deutschland und Tschechien

Die tschechische Staatsbahn Ceske Drahy (CD) stellt ab der Nacht zu Samstag den Verkehr von und nach Deutschland ein, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Deutsche Bahn warnte daher vor Einschränkungen im Bahnverkehr.

Betroffen sind unter anderem die Eurocity-Verbindungen Hamburg-Berlin-Prag sowie die IC-Busse zwischen Leipzig und Prag sowie zwischen Nürnberg und Prag. Auch das tschechische Privatunternehmen RegioJet stellt seine Zug- und Fernbusverbindungen unter anderem nach Deutschland, Frankreich, Österreich sowie in die Niederlande und die Schweiz ab Samstag ein.

Eine Entscheidung, die zunächst weitreichende Folgen für die Freizügigkeit hat. Tschechischen Bürgern ist grundsätzlich verboten, in 15 Staaten zu reisen, die als Risikogebiete eingestuft werden. Bürger aus jenen 15 Staaten dürfen wiederum nicht mehr nach Tschechien kommen. "Wir untersagen die Einreise von Ausländern aus den Risikogebieten", sagte Babis. "Das sind außer China, Südkorea und Iran die europäischen Länder: Italien, Spanien, Österreich, Deutschland, Schweiz, Norwegen, Großbritannien, Schweden, Holland, Belgien, Dänemark und Frankreich."

Grenzkontrollen an Übergängen

In der Nacht von Freitag auf Samstag sollen dazu Grenzkontrollen an elf Übergängen eingeführt werden. Nur die dürfen für die Ein- und Ausreise genutzt werden. Was die Nachbarländer Deutschland und Österreich angeht, präzisierte Innenminister Hamacek, dass das Reiseverbot nicht für Tschechen gelte, die dort auf Dauer arbeiten. Und umgekehrt: "Es betrifft jene Ausländer nicht, die für mindestens 90 Tage oder auf Dauer Aufenthaltsrecht in der Tschechischen Republik haben. "

Für das öffentliche Leben nannte Babis neue Beschränkungen: Veranstaltungen mit mehr als 30 Teilnehmern seien künftig verboten. "Das gilt für Theater, Film, Sport, religiöse Feiern, traditionelle Feste, Ausstellungen, Märkte und Messen."

"In unserem besten Interesse"

Die Einschränkungen treffen nun auch die Gastronomie: Restaurants und Kneipen müssen um 20 Uhr schließen. Innenminister Hamacek bat die Bürger zuletzt um Verständnis: "Diese Maßnahmen mögen sehr drakonisch erscheinen. Aber ich bin sicher, dass sie in unserem besten Interesse sind. Es geht uns darum, die Zahl der Infektionen unserer Bürger niedrig zu halten."

Derzeit gibt es in Tschechien 96 Fälle von Infektionen mit dem neuartigen Coronoavirus.

Tschechische Regierung verkündet Ausnahmezustand
Peter Lange, DLR Prag
12.03.2020 17:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. März 2020 um 15:41 Uhr.

Darstellung: