US-Präsident Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt im Bundesstaat Michigan. | Bildquelle: AFP

Trotz Impeachment Die Nibelungentreue der Trump-Fans

Stand: 20.12.2019 04:00 Uhr

Während die Impeachment-Abstimmung lief, reiste US-Präsident Trump in den Bundesstaat Michigan, um sich vor seinen glühendsten Anhängern den Frust von der Seele zu poltern. Die feierten ihn - ohne wenn und aber.

Von Sebastian Hesse, ARD-Studio Washington, zzt. Battle Creek, Michigan

Battle Creek, Michigan, eine 50.000 Einwohner Stadt, ungefähr auf der Hälfte zwischen Detroit und Chicago, 600 Meilen von Washington entfernt. Während in der US-Hauptstadt das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump in die Wege geleitet wird, nimmt dieser in Battle Creek ein Bad in der johlenden Menge.

"Hier fühlt es sich gar nicht so an, als würden wir impeached", ruft Trump seinen Anhängern zu. Und das ist vermutlich auch der Grund, weshalb er den Abend lieber in Battle Creek verbringt als auf dem Battleground, dem Schlachtfeld Washington.

Sie glauben Trump aufs Wort 

Hier aus Battle Creek stammt eine Dame, die stundenlang in der Eiseskälte angestanden hat, um den Präsidenten zu erleben. Andere sind von weither angereist: Aus Indiana kommt Christin. Sie liebt Trump. Er sei Präsident für die ganze Welt, weil er den politischen Sumpf trocken legt.

Über 5000 Menschen sind in die Kellog Arena gekommen, weil sie Trump abnehmen, wenn er behauptet, die Demokraten wollten ihn nur deshalb impeachen, weil sie seine Wiederwahl anders nicht verhindern können.

Trump habe sich nichts vorzuwerfen

Nur die Demokraten hätten für die Amtsenthebung gestimmt: Das zeige, dass es nur um Parteipolitik gehe. Um ihm Machtmissbrauch nachzuweisen. Dafür sei die Beweislage zu dünn.

Trump habe doch die Verschriftlichung seines umstrittenen Telefonats mit seinem ukrainischen Amtskollegen veröffentlicht: Das sei so wenig aussagekräftig, dass jeder etwas anderes hineinlesen könne, bedauert ein Besucher. Die vom Trump-Hass zerfressenen Demokraten sollten sich lieber um das Wohl des Landes kümmern, meint er.

Donald Trump-Anhänger bei seinem Wahlkampf-Auftritt in Battle Creek, Michigan. | Bildquelle: AP
galerie

Donald Trump-Anhänger bei seinem Wahlkampf-Auftritt in Battle Creek, Michigan.

Seit Jahren seien die Demokraten untätig, sagt er, während Trump in kürzester Zeit sehr viel erreicht habe: Einen Wirtschaftsboom sondergleichen, ein Jobwunder.

Die Halle tobt, wenn Trump tobt

"Mir gefällt auch, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt", sagt Lisa. In der Halle tobt die Menge, wann immer Trump besonders heftig gegen seine Gegner austeilt.

Kein Präsident habe je so hart gearbeitet, meint ein Besucher. Eine ehrliche Haut, die halte, was sie verspreche. Anders als Nancy Pelosi, die Chef-Demokratin und treibende Kraft beim Impeachment: Allein deswegen ist Pelosi Hassfigur Nummer eins für die Trump-Fans.

"Die kann ich nicht ausstehen", sagt Christin, seit Trumps Wahl 2016 habe sie ihn absägen wollen. Trump jedenfalls verliert keine Zeit, die Schmach des Impeachment wieder wett zu machen: Der Wähler soll ihn im November mit einem fulminanten Wahlsieg rehabilitieren. In Battle Creek konnte man den Eindruck gewinnen, das könnte gelingen.

Nibelungentreue: Trumps Basis steht fest hinter ihrem Idol
Sebastian Hesse, ARD Washington, zzt. Battle Creek
20.12.2019 06:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 19. Dezember 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: