Zusammenstöße zwischen der Polizei und Palästinensern am Tempelberg | Bildquelle: REUTERS

Tempelberg in Jerusalem Gewalt zum Auftakt des Opferfestes

Stand: 11.08.2019 16:07 Uhr

Zum Auftakt des muslimischen Opferfestes Eid al-Adh ist es auf dem Tempelberg in Jerusalem zu Ausschreitungen zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Auf dem Tempelberg in Jerusalem ist es zu Zusammenstößen zwischen palästinensischen Gläubigen und der israelischen Polizei gekommen. Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte wurden mehr als 30 Gläubige verletzt.

Die Polizei sprach zudem von vier verletzten Beamten. Augenzeugen zufolge wurden mindestens zwei Menschen festgenommen.

Zusammenstöße zwischen israelischer Polizei und Palästinensern am Tempelberg
tagesthemen 23:15 Uhr, 11.08.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Beginn des Opferfestes

Die Auseinandersetzungen hatten nach dem muslimischen Morgengebet begonnen. Zehntausende Gläubige waren auf dem Hügelplateau im Herzen der Jerusalemer Altstadt versammelt. Nach israelischen Polizeiangaben skandierten einige der Palästinenser nationale Parolen und warfen Flaschen auf Einsatzkräfte. Diese setzten Gummigeschosse, Blendgranaten und Tränengas ein. Die palästinensische Befreiungsorganisation PLO gab der Polizei die Schuld am Ausbruch der Gewalt und sprach von aggressivem Vorgehen.

Das muslimische Opferfest, das heute begonnen hat, fällt in diesem Jahr mit einem jüdischen Fasten- und Trauertag zusammen, an dem unter anderem der Zerstörung der zwei biblischen Tempel in der Antike gedacht wird.

Auf dem Tempelberg kommt es zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Palästinensern. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Gewalt auf dem Tempelberg: Bei Zusammenstößen zwischen Polizei und Palästinensern wurden mehrere Menschen verletzt.

Ausschreitungen befürchtet

Die Behörden hatten Ausschreitungen befürchtet und Juden daher zunächst den Zugang zum Tempelberg verwehrt. Später durfte eine kleine Gruppe jüdischer Besucher hinauf, was aber sofort zu neuen Zusammenstößen mit muslimischen Gläubigen führte.

Der Jerusalemer Tempelberg mit der Klagemauer ist die heiligste Stätte des jüdischen Glaubens. Muslime verehren den Hügel, auf dem die Al-Aksa-Moschee und der Felsendom stehen, ebenfalls.

Mit Informationen von Tim Aßmann, Tel Aviv

 

Dutzende Verletzte bei Zusammenstößen in Jerusalem
Tim Aßmann, ARD Tel Aviv
11.08.2019 18:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. August 2019 um 13:00 Uhr.

Darstellung: