Ein Mitglied der Besatzung der "Adrian Darya 1" hisst an Bord die iranische Flagge (Archivbild vom 18.08.2019). | Bildquelle: REUTERS

"Adrian Darya " Iran hat Öl aus Tanker angeblich verkauft

Stand: 26.08.2019 13:37 Uhr

Wochenlang war der Öltanker "Adrian Darya 1" vor Gibraltar festgesetzt worden. Nun teilte die iranische Regierung mit: Das an Bord befindliche Öl sei bereits verkauft - wo das Schiff anlegen werde, entscheide der Käufer.

Das Leichtöl an Bord des wochenlang festgesetzten Tankers "Adrian Darya 1" ist nach Angaben der iranischen Regierung verkauft worden. Der Käufer werde entscheiden, wo das Schiff letztendlich anlegen soll, sagte Regierungssprecher Ali Rabiei. Wer die 2,1 Millionen Barrel im Wert von 130 Millionen US-Dollar erworben hat, teilte er nicht mit.

Ohne Zielhafen im Mittelmeer unterwegs

Die Behörden des britischen Überseegebiets Gibraltar hatten den Tanker im Juli unter dem Namen "Grace 1" beschlagnahmt. Sie begründeten den Schritt mit dem Verdacht, dass das Schiff Öl nach Syrien liefere und damit gegen EU-Sanktionen verstoße. Erst vergangene Woche ließen sie den Öltanker frei - gegen den Willen der USA, die eine dauerhafte Beschlagnahmung des Schiffes erzwingen wollen und jedem Staat gedroht haben, er die "Adrian Darya 1" anlegen lässt.

Das Schiff wollte zunächst Griechenland und später die Türkei ansteuern, was ihm jedoch versagt blieb. Derzeit ist es ohne deklarierten Zielhafen im Mittelmeer auf Kurs nach Osten.

Iran verkauft Ladung von bis vor kurzem festgesetzten Öltanker
Katrin Kleinbrahm, ARD Istanbul
26.08.2019 14:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. August 2019 um 14:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: