Innenansicht eines teilweise zerstörten antiken Museum in Palmyra | Bildquelle: AFP

Eroberung von Palmyra IS nach Angaben Russlands erneut vertrieben

Stand: 02.03.2017 16:30 Uhr

Die syrische Armee hat den IS mit russischer Hilfe erneut aus der Wüstenstadt Palmyra vertrieben. Russlands Verteidigungsminister Schoigu sagt, die Stadt sei wieder vollständig unter Kontrolle. Der IS hatte in Palmyra antike Baudenkmäler zerstört.

Syrische Truppen haben mit russischer Unterstützung die Wüstenstadt Palmyra erneut von der islamistischen Terrormiliz "Islamischer Staat" erobert. Das sagte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Rande eines Treffens mit Präsident Wladimir Putin.

Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (Syrian Observatory for Human Rights, SOHR) sitzt in Großbritannien und will Menschenrechtsverletzungen in Syrien dokumentieren. Die Informationen der Beobachtungsstelle lassen sich nicht unabhängig überprüfen.  

Sprengfallen hatten Vormarsch gebremst

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien meldete, dass sich die Islamisten komplett aus der Stadt zurückgezogen hätten. Die Soldaten kämen aber wegen zahlreicher Sprengfallen nur langsam im Stadtgebiet voran.

Historische Gebäude und Tempel zerstört

Die syrische Armee hatte seit Wochen versucht, Palmyra in der Provinz Homs mit Bodentruppen und Bombenangriffen aus der Luft einzunehmen. Die Stadt zählt seit 1980 zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Terrormiliz IS kontrolliert die Stadt bereits zum zweiten Mal im Lauf des syrischen Bürgerkriegs.

1/1

Die Zerstörung des Baal-Tempels in Palmyra

Die Zerstörung des Baaltempels in Palmyra
Die Zerstörung des Baaltempels in Palmyra

Die Satelliten-Analyse von Unosat bestätige, dass das Hauptgebäude des Tempels zerstört sei, teilte die UN-Organisation mit.

Verändern Sie die Darstellung durch Bewegen des Bildschiebers.

Erstmals hatten die Extremisten die Stadt im Mai 2015 eingenommen und mehrere historische Gebäude und Tempelanlagen zerstört. Rund zehn Monate später konnten syrische Regierungskräfte die Stadt mit Hilfe russischer Luftangriffe wieder unter Kontrolle bringen. Allerdings fiel Palmyra im Dezember vergangenen Jahres erneut in die Hände der Islamisten.

Bilder zeigen das Tetrapylon in Palmyra im Juni 2016 (links) und Februar 2017 (rechts) | Bildquelle: AFP
galerie

Bilder zeigen das Tetrapylon in Palmyra im Juni 2016 (links) und Februar 2017 (rechts) ...

Bilder zeigen das Amphitheater in Palmyra im Juni 2016 (links) und Februar 2017 (rechts) | Bildquelle: AFP
galerie

... und das Amphitheater im Juni 2016 (links) und Februar 2017 (rechts)

1/12

Kulturstätten in Syrien und im Irak (Stand 15.5.2015)

Spiralminarett der großen Moschee von Samarra

Einst die größte Moschee der islamischen Welt - das Spiralminarett im irakischen Samarra. Die UNESCO befürchtet, der IS könne bis dorthin vordringen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 02. März 2017 um 16:45 Uhr.

Darstellung: