Israel greift Syrien an

Bombardements gegen "Killerdrohnen"

Stand: 25.08.2019 13:13 Uhr

Israelische Kampfflugzeuge haben iranische Stellungen in Syrien angegriffen, um einen Drohnenangriff zu verhindern. Drei Kämpfer wurden offenbar getötet. Im Libanon sollen indes zwei israelische Drohnen niedergegangen sein.

Israel hat nach Armeeangaben iranische Ziele in Syrien angegriffen. Der Militäreinsatz habe Einheiten der Al-Quds-Brigade sowie schiitischen Milizen gegolten, die seit ein paar Tagen an einem Plan gearbeitet hätten, Ziele in Israel von Syrien aus mit bewaffneten Drohnen anzugreifen, teilte das israelische Militär mit. Ein Militärsprecher sagte, "Killerdrohnen" mit Sprengsätzen sollten Nordisrael treffen.

Zum zweiten Mal in wenigen Tagen habe Teheran versucht, diesen Plan auszuführen. Israel habe das mit Kampfjets verhindert. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bezeichnete den Luftangriff bei Twitter als "groß angelegten operativen Einsatz". Zudem schrieb er, Iran habe nirgendwo Immunität und zitierte eine Zeile aus dem Talmud: "Wenn jemand sich erhebt, um dich zu töten, töte ihn zuerst."

Your browser doesn't support HTML5 video.

Israel greift Ziele in Syrien an

tagesschau 17:45 Uhr, 25.08.2019, Susanne Glass, ARD Tel Aviv

Nach Angaben der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden bei dem Angriff drei Kämpfer getötet. Zwei Opfer seien Anhänger der Iran-treuen Schiitenmiliz Hisbollah gewesen. Der dritte Tote soll einer iranischen Miliz angehört haben. Weder aus dem Iran noch aus Syrien gab es dazu zunächst offizielle Angaben. Die Beobachtungsstelle stützt sich auf Informanten in Syrien.

Israel hatte in der Vergangenheit mehrfach betont, dass der Iran nicht dauerhaft Militär in Syrien stationieren dürfe. Zudem räumte Israel ein, in den vergangenen Jahren Hunderte Luftangriffe in Syrien ausgeführt zu haben. Ziele dieser seien israelischen Angaben zufolge meist Waffenlieferungen des Iran an die radikalislamische Hisbollah gewesen. Der jüngste Zwischenfall war offenbar eine der heftigsten israelischen Attacken auf iranische Ziele in Syrien seit Jahren.

Die syrische Armee berichtete hingegen, ihre Luftabwehr habe die Mehrzahl "israelischer Geschosse" nahe Damaskus abgewehrt, die von den Golanhöhen aus abgefeuert worden seien. Die meisten israelischen Raketen seien abgeschossen worden, bevor sie ihre Ziele erreicht hätten, zitierten die syrischen Staatsmedien aus Armeekreisen.

Ein Sprecher der iranischen Revolutionsgarden sagte der Nachrichtenagentur ILNA, dass Israel keine iranischen Ziele getroffen habe. Die Berichte seien eine Lüge.

Nach den Vorfällen verstärkte Israel die Einheiten in den Golan-Höhen.

Derweil soll nach Angaben der Hisbollah in einem südlichen Vorort der libanesischen Hauptstadt Beirut eine israelische Drohne abgestürzt sein. Eine zweite Drohne sei wenig später in der Luft explodiert. Diese habe bei ihrem Absturz in der Nähe des Medienzentrums der schiitischen Miliz Schäden verursacht. Anwohner berichteten, sie hätten eine Explosion gehört.

Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri sagte, bei dem Absturz der Drohnen handele es sich um einen Verstoß und eine "Aggression" gegen die Souveränität des Landes. Die Entwicklungen seien gefährlich für die regionale Stabilität und ein Versuch, die Situation weiter zu eskalieren.

Eine unabhängige Bestätigung der Vorkommnisse gab es zunächst nicht. Die Hisbollah riegelte das Gebiet ab. Journalisten durften der Nachrichtenagentur AP zufolge zunächst weder filmen noch fotografieren. Ob das Geschehen in Syrien und in Libanon in Verbindung standen ist unklar. Das israelische Militär teilte mit, es kommentiere keine "ausländischen Reporte".

Your browser doesn't support HTML5 audio.

Israel meldet Angriffe in Syrien
Tim Aßmann, ARD Tel Aviv
25.08.2019 07:14 Uhr