Die neue Präsidentin der Slowakei, Zuzana Caputova | Bildquelle: MARTIN DIVISEK/EPA-EFE/REX

Stichwahl in der Slowakei Bürgerrechtlerin wird Präsidentin

Stand: 31.03.2019 04:26 Uhr

Die Bürgerrechtlerin Caputova hatte sich als Anti-Korruptions-Aktivistin einen Namen gemacht, nun wird sie das erste weibliche Staatsoberhaupt der Slowakei. In der Stichwahl um das Präsidentenamt siegte sie klar.

Die Bürgerrechtlerin und Anwältin Zuzana Caputova hat die Präsidentschaftswahl in der Slowakei gewonnen. Nach der Auszählung von 91 Prozent der Wahllokale lag sie in der entscheidenden zweiten Wahlrunde mit rund 58 Prozent der Stimmen deutlich vorn.

Ihr Gegner in der Stichwahl, der von den regierenden Sozialdemokraten nominierte EU-Kommissar Maros Sefcovic, kam auf knapp 42 Prozent. Schon im ersten Wahlgang am 16. März hatte Caputova mit fast 41 Prozent deutlich besser abgeschnitten als Sefcovic, der mit knapp 19 Prozent Zweiter wurde.

Liberale Bürgeranwältin Caputova wird als erste Frau Staatsoberhaupt der Slowakei
tagesschau 20:00 Uhr, 31.03.2019, Danko Handrick, ARD Prag

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Zusammenarbeit vor individuelle Interessen stellen"

Caputova wird somit das erste weibliche Staatsoberhaupt der Slowakei. Sie dankte den Wählern für ihr Vertrauen: "Ich nehme diese Entscheidung mit großer Demut an und in dem Bewußtsein einer großen Verantwortung", sagte sie. Sie sah darin den Wunsch nach einem politischen Aufbruch: "Die Regional- und Kommunalwahlen haben es angedeutet, die Präsidentschaftwahl hat es bestätigt, und ich hoffe, die Europawahl wird daran anknüpfen: Die Slowakei verlangt diese Wende."

Sie werde wie ihr parteiloser Vorgänger Andrej Kiska eine "klar pro-europäische Position" vertreten, kündigte Caputova an. Die Slowaken rief sie zur Einheit auf: "Lasst uns das suchen, was uns vereint, Zusammenarbeit vor individuelle Interessen stellen."

Der unterlegene Sefcovic gratulierte Caputova zu ihrem Erfolg. Er sei froh, dass auch er sich an der pro-europäischen Ausrichtung der Slowakei beteiligen habe können, sagte er nach seiner Gratulation.

Beide Stichwahlkandidaten hatten im Unterschied zu ihren im ersten Wahlgang ausgeschiedenen rechtspopulistischen und auch rechtsextremen Hauptkonkurrenten wiederholt betont, einen fairen Wahlkampf führen zu wollen.

Caputova nach Bekanntgabe erster Zwischenergebnisse | Bildquelle: dpa
galerie

Caputova nach der Bekanntgabe erster Zwischenergebnisse.

Caputova trat für Aufklärung von Journalistenmord ein

Caputova trat für die nicht im Parlament vertretene Progressive Slowakische Partei an. Die 45-Jährige hatte sich an der Kampagne zur Aufklärung des Mordes an dem Journalisten Jan Kuciak vor einem Jahr beteiligt.

Kuciak recherchierte zu Betrugsfällen, an denen auch Geschäftsleute mit Verbindungen in die Politik beteiligt gewesen sein sollen. Über die Tat, bei der auch Kuciaks Lebensgefährtin Martina Kusnirova getötet wurde, war Ministerpräsident Robert Fico gestürzt. Viele Slowaken hatten der Regierung nach dem Mord Untätigkeit vorgeworfen, es kam zu den größten Anti-Regierungsprotesten im Land seit rund drei Jahrzehnten.

Das slowakische Staatsoberhaupt hat ähnlich wie in Deutschland vorwiegend repräsentative Aufgaben. Im Fall einer Regierungskrise kommt ihm aber eine entscheidende Rolle zu. Das offizielle Endergebnis der Stichwahl soll im Laufe des Sonntags bekannt gegeben werden.

Zuzana Caputova wird Präsidentin der Slowakei
Peter Lange, ARD Prag
31.03.2019 08:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. März 2019 um 05:14 Uhr.

Darstellung: