Die "Sea-Watch 3" im Hafen von Valletta | Bildquelle: dpa

"Sea-Watch 3" auf Malta Korrekt registriert - Auslaufen verboten

Stand: 01.08.2018 08:33 Uhr

Die maltesische Regierung hindert das Rettungsschiff "Sea-Watch 3" am Auslaufen - wegen Unklarheiten zur Zulassung. Eine Untersuchung zeigt aber: Das Boot ist korrekt registriert.

Von Tassilo Forchheimer, ARD-Studio Rom

Seit mehr als einem Monat wartet die "Sea-Watch 3" in Malta auf die Genehmigung zum Auslaufen. Nachdem es Zweifel an der Registrierung des Schiffes gegeben hatte, wurde die Sea-Watch 3 am 6. Juli von zwei Inspektoren der zuständigen niederländischen Aufsichtsbehörde kontrolliert.

Der Untersuchungsbericht, der dem ARD-Studio Rom vorliegt, bescheinigt dem Schiff nicht nur einen guten Zustand, sondern auch eine ordnungsgemäße Eintragung im niederländischen Schifffahrtsregister. Das hat das Verkehrsministerium in Den Haag den maltesischen Behörden in einem Schreiben vom 24. Juli offiziell mitgeteilt. Nichtsdestotrotz wird die "Sea-Watch 3" weiterhin auf Malta festgehalten. Noch ist unklar, auf welcher rechtlichen Grundlage dies geschieht. Die maltesischen Behörden haben sich bis jetzt nicht öffentlich zu den Gründen geäußert. 

Der Untersuchungsbericht der niederländischen Behörden bezieht sich ausdrücklich auf die "Sea-Watch 3". Zum seerechtlichen Status der anderen auf Malta festgehaltenen zivilen Rettungsschiffe enthält das Dokument keine Angaben.

 

Sea-Watch 3 - Niederlande bestätigen ordentliche Registrierung
Tassilo Forchheimer, ARD Rom
01.08.2018 08:13 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 03. August 2018 um 06:30 Uhr.

Darstellung: