Schockierte Schülerinnen nach Schießerei in Grasse | Bildquelle: AFP

Frankreich Verletzte nach Schüssen in Schule

Stand: 16.03.2017 15:31 Uhr

An einem Gymnasium im südfranzösischen Grasse hat ein Schüler das Feuer eröffnet und mindestens drei Menschen verletzt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest. Einen terroristischen Hintergrund gibt es offenbar nicht.

In der südfranzösischen Stadt Grasse hat ein schwerbewaffneter Schüler an einem Gymnasium mehrere Schüsse abgegeben. Das teilte ein Sprecher des französischen Innenministeriums mit. Mindestens drei Menschen wurden verletzt, berichtet die Schulbehörde, unter ihnen auch der Schulleiter. Die französische Staatssekretärin für Opferhilfe, Juliette Méadel, teilte auf Twitter mit, dass alle Schüler in Sicherheit seien.

Mitglieder der Spezialeinheit RAID und Polizisten vor der Tocqueville-Schule in Grasse | Bildquelle: AFP
galerie

Mitglieder der Spezialeinheit RAID und Polizisten vor der Tocqueville-Schule in Grasse

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Nach Angaben aus Polizeikreisen soll er mit einem Gewehr, einem Revolver und zwei Granaten bewaffnet gewesen sein. Unklar ist, ob alle Waffen funktionsfähig waren. Laut Innenministerium handelt es sich bei dem Festgenommenen um einen Schüler des Gymnasiums "Alexis de Tocqueville", in dem die Schüsse gefallen waren. Entgegen ersten Angaben handelte er laut Polizei offenbar allein.

Grasse liegt rund 40 Kilometer westlich von Nizza im südostfranzösischen Département Alpes-Maritimes. Die Stadt hat etwa 50.000 Einwohner.

Offenbar kein terroristischer Hintergrund

Terrorwarnung der französischen Regierung per Smartphone App | Bildquelle: AFP
galerie

Per Smartphone-App hatte die französische Regierung gewarnt.

Die französische Regierung hatte zuvor per Smartphone-App Terrorwarnung ausgelöst. Die Notdienste riefen Anwohner per Twitter auf, im Haus zu bleiben. Ein terroristischer Hintergrund scheint derzeit allerdings unwahrscheinlich.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. März 2017 um 13:00 Uhr.

Darstellung: