Eisbrocken liegen nach einem Hagelsturm auf einer Straße in Rom | Bildquelle: AP

Heftiges Unwetter Eisbrocken auf den Straßen Roms

Stand: 22.10.2018 12:07 Uhr

Ein schweres Unwetter ist über die italienische Hauptstadt Rom gezogen. Heftiger Niederschlag setzte Straßen und Häuser unter Wasser. Hagelmassen und Eisbrocken türmten sich auf den Wegen.

Ein heftiges Gewitter ist über Rom gezogen und hat weite Teile der Stadt unter Wasser gesetzt. Hagel und Eisbrocken trieben auf den Straßen und verstopften das Kanalsystem. Dadurch konnte das Wasser nicht mehr abfließen und es kam zu Überschwemmungen.

Ein Polizist geht über eine überschwemmte Straße in Rom | Bildquelle: ANGELO CARCONI/EPA-EFE/REX/Shutt
galerie

Unwetter in Rom: Autos wurden weggeschwemmt, U-Bahnhöfe liefen voll.

Wie im tiefsten Winter

Anwohner berichteten von Bildern wie im tiefsten Winter. Hagel, Eisbrocken und Sturmböen sorgten für ein Verkehrschaos. Mehrere Bahnhöfe liefen voll und mussten geschlossen werden. Autos wurden zum Teil weggeschwemmt und schwer beschädigt. Einige Autofahrer flüchteten vor den Niederschlägen auf die Dächer ihrer Fahrzeuge, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Nach dem Gewitter trieben die Hagelkkörner wie Eisschollen auf dem Wasser.

Eisbrocken liegen nach einem Hagelsturm auf einer Straße in Rom | Bildquelle: MASSIMO PERCOSSI/EPA-EFE/REX/Shu
galerie

Eisbrocken und Sturmböen sorgten in Rom für ein Verkehrschaos.

Besonders betroffen war der östliche Teil der Stadt. Aber auch im historischen Zentrum gingen kleinere Hagelkörner nieder - viele Touristen flüchteten in Lokale. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi sprach auf Facebook von einem "gewaltigen Unwetter", das Überschwemmungen in mehreren Stadtvierteln angerichtet habe. Berichte über Verletzte gab es aber nicht.

Eisbrocken liegen nach einem Hagelsturm auf einer Straße in Rom | Bildquelle: AFP
galerie

Hagel auch im historischen Zentrum: Viele Touristen flüchteten in die Lokale.

Starker Regen versetzt Rom häufig ins Chaos. Die Bürgermeisterin steht seit langem in der Kritik, nichts gegen die schlechten Zustände der Straßen oder gegen marode Bäume zu tun, die bei Unwettern oft umstürzen.

Das Höhentief zieht weiter nach Süden, vor allem in Süditalien werden deshalb noch heftige Gewitter mit sintflutartigem Regen und Hagel erwartet.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. Oktober 2018 um 12:00 Uhr.

Darstellung: