Zugunglück in der Nähe von Pretoria | Bildquelle: REUTERS

Südafrika Tote bei Zugunglück nahe Pretoria

Stand: 08.01.2019 14:35 Uhr

Bei einem Zugunglück in Südafrika sind mindestens drei Menschen getötet worden. Mehrere Hundert weitere wurden bei dem Unfall nahe Pretoria verletzt, wie die Behörden mitteilten.

Von Karin Wehrheim, ARD-Studio Johannesburg

Bei einem Frontalzusammenprall zweier Züge nahe der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria sind mindestens drei Menschen getötet und mehrere Hundert weitere verletzt worden. Kurz nach neun Uhr Ortszeit prallten die beiden Nahverkehrszüge im Bahnhof von Mountain View im Nordwesten Pretorias zusammen.

Die Loks verkeilten sich ineinander, Waggons entgleisten. Passagiere wurden eingeklemmt.

Ursache der Kollision noch unklar

Über die Zahl der Toten und Verletzten gibt es bisher widersprüchliche Angaben. Während Rettungsdienste von drei Toten und mehr als 200 Verletzten ausgehen, sagte der Bürgermeister der Stadt, Solly Msimanga, im Nachrichtensender SABC, vier Todesopfer seien bestätigt und 1100 Menschen verletzt. "50 Rettungswagen sind im Einsatz, außerdem Polizei und Spezialisten, die nach Spuren suchen. Drei Hubschrauber bringen Verletzte in Krankenhäuser", sagte Msimanga.

Die Ursache der Kollision ist noch völlig unklar. Pendler berichten, seit Dezember seien die Signalanlagen auf der Zugstrecke defekt. Zugführer würden sich über Handys informieren, ob die Strecke frei sei.

Auch Bürgermeister Msimanga kritisierte die mangelhafte Ausstattung von Zügen und Signalanlagen. Es gebe immer wieder Unglücke auf der Strecke. "Züge werden hauptsächlich von unseren armen Bürgern genutzt, die aus den Townships kommen. Dort kam auch einer der beiden Züge her."

Mindestens drei Tote und Hunderte Verletzte bei Zugkollision nahe Pretoria
Karin Wehrheim, ARD Johannesburg
08.01.2019 14:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Januar 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: