Mike Pence, Vizepräsident der USA, und seine Frau Karen treffen bei ihrem Besuch bei den im Irak stationierten US-Soldaten ein. | Bildquelle: dpa

US-Vizepräsident Pence Überraschungsbesuch vor Thanksgiving

Stand: 23.11.2019 20:34 Uhr

US-Vizepräsident Pence ist überraschend zum Truppenbesuch in den Irak gereist. In Erbil sicherte er zudem den Kurden Unterstützung zu. Die Hauptstadt Bagdad mied er - aus Sicherheitsgründen.

US-Vizepräsident Mike Pence hat gemeinsam mit seiner Ehefrau Karen Pence US-Soldaten auf der irakisch-amerikanischen Luftwaffenbasis Al Asad besucht. Er sei stolz auf die Soldaten, schrieb Pence auf Twitter.

Pence soll von der Basis aus auch mit dem irakischen Ministerpräsidenten Adel Abdel-Mahdi telefoniert haben. Ein Besuch in Bagdad für ein persönliches Treffen soll aus Sicherheitsgründen nicht in Frage gekommen sein, sagte ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter nach Angaben mitreisender Reporter. Bei dem Gespräch ging es demnach unter anderem um die Massendemonstrationen gegen die irakische Regierung.

Seit Oktober sind bei den Protesten rund 330 Menschen ums Leben gekommen. Auch am Samstag kam es zu erneuten Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Einsatzkräften. Mindestens ein Mensch wurde dabei getötet.

Pence sagte, dass er Abdel-Mahdi aufgefordert habe, den Demonstranten zuzuhören.

Besuch in Erbil

Pence flog anschließend weiter nach Erbil, die Hauptstadt der kurdischen Autonomiegebiete im Nordirak. Dort traf er mit dem Präsidenten der Autonomiegebiete, Nechirvan Barsani, zusammen. Die Kurden hatten im Oktober unter einem türkischen Angriff gelitten, nachdem die USA Soldaten aus der nordsyrischen Grenzregion abgezogen hatten.

Pence sagte, er begrüße "die Gelegenheit, im Namen von Präsident Donald Trump die starken Bindungen zu bekräftigen, die in den Feuern des Kriegs zwischen dem Volk der Vereinigten Staaten und dem kurdischen Volk in der ganzen Region geschmiedet wurden."

Barsani danke Pence für die militärische Unterstützung der USA im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat". Sein Besuch sei ein wichtiges Zeichen der US-Unterstützung für Kurdistan und den Irak.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 23. November 2019 um 19:00 Uhr.

Darstellung: