Anschlag in Pakistan | Bildquelle: ARSHAD ARBAB/EPA-EFE/REX/Shutter

Terror in Pakistan Tote nach Anschlag auf Wahlkämpfer

Stand: 11.07.2018 02:23 Uhr

Vor der Parlamentswahl in Pakistan hat sich ein Selbstmordattentäter auf einer Kundgebung in Peshawar in die Luft gesprengt. Unter den Opfern ist ein Mitglied einer prominenten Politikerfamilie.

Bei einem Selbstmordattentat auf eine Wahlkampfveranstaltung in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar sind mindestens 12 Menschen getötet worden. Auch der Angreifer sei tot, teilte die Polizei mit. Mehr als 20 Menschen wurden demnach verletzt.

Die Polizei bestätigte, dass unter den Toten auch Haroon Bilour, ein Kandidat der links-liberalen ANP, ist. Bilours Vater, ein Provinzminister, war 2012 in Peshawar ebenfalls durch einen Selbstmordanschlag ums Leben gekommen.

Abstimmung in rund zwei Wochen

Wer hinter der jüngsten Tat steckt, ist unklar. In Pakistan sind viele verschiedene extremistische Gruppen aktiv. Seit 2015 ist die Zahl der Anschläge vor allem wegen massiver Militäroffensiven gegen einige der Islamisten-Gruppen stark zurückgegangen.

Trotzdem hat die Wahlkommission das Militär gebeten, die Abstimmung am 25. Juli mit rund 370.000 Sicherheitskräften zu schützen

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Juli 2018 um 06:00 Uhr.

Darstellung: