Eine Figur mit den Olympischen Ringen steht im Shougang-Park in Peking und ist mit Schnee bedeckt.  | dpa

China kritisiert Olympia-Boykott "Die USA werden einen Preis zahlen"

Stand: 07.12.2021 12:44 Uhr

China hat mit scharfer Kritik auf den diplomatischen Olympia-Boykott der USA reagiert und kündigte "entschlossene Gegenmaßnahmen" an. Die USA würden "einen Preis für ihre Praktiken zahlen", sagte ein Sprecher.

Von Astrid Freyeisen, ARD-Studio Shanghai, zzt. München

Die Kritik an der chinesischen Menschenrechtslage wird immer lauter. Die USA haben ihre Ankündigung wahrgemacht und einen diplomatischen Boykott der olympischen Spiele in Peking beschlossen. Das heißt, dass im Februar in Peking keine amerikanischen Regierungsvertreter oder Diplomaten teilnehmen werden, Sportler allerdings schon.

Astrid Freyeisen

Die chinesische Regierung kritisierte die Entscheidung der Vereinigten Staaten scharf. "Die USA werden einen Preis für ihre Praktiken zahlen", kommentierte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Zhao Lijian den diplomatischen Boykott.

Zhao kündigte in seiner täglichen Pressekonferenz scharfe Gegenmaßnahmen an und nannte den Boykott einen Verstoß gegen den olympischen Geist.

Der Erfolg der Spiele im Februar sei aber nicht in Gefahr, wenn Diplomaten und Politiker fernblieben. Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua ergänzte, der Boykott werde den Athleten schaden.

Kritik an Umgang mit Uiguren

Hintergrund ist die Lage der muslimischen Minderheit der Uiguren in ihrer Heimatprovinz Xinjiang. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses erklärte, "business as usual" sei angesichts der Gräueltaten in Xinjiang nicht zu machen.

Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch begrüßen den Schritt. Sie kritisieren seit Langem, dass Millionen Uiguren gewaltsam in Lagern eingesperrt und einer Gehirnwäsche unterzogen würden. China nennt die Vorwürfe grundlos und die Lager "Fortbildungseinrichtungen".

Während sich etwa Neuseeland dem Boykott der USA anschließen will, hat Italien erklärt, seine Diplomaten würden zu Olympia reisen. Andere Länder beraten. Die Winterspiele finden vom 4. bis 20. Februar 2022 statt.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 07. Dezember 2021 um 13:08 Uhr.