Skipiste im österreichischen Fieberbrunn | Bildquelle: dpa

Kurz vor neuem Lockdown Österreich öffnet Skigebiete

Stand: 24.12.2020 04:21 Uhr

Nur zwei Tage vor dem nächsten Lockdown in Österreich öffnet das Land heute seine Skipisten - unter strengen Auflagen. Man müsse den Menschen Sport an der frischen Luft ermöglichen, argumentiert die Regierung.

Von Clemens Verenkotte, ARD-Studio Wien

Mitten in der Corona-Pandemie öffnet Österreich heute seine Skigebiete - jedenfalls ein bisschen. "Wir sind ein Land des Skifahrens", sagt Tourismusministerin Elisabeth Köstinger. "Für uns war es wichtig, dem Wunsch der Bundesländer nachzukommen, dass man vor allem den Einheimischen und Tagesgästen das Skifahren ermöglicht."

Die österreichische Skisaison wird in diesem Jahr deutlich anders aussehen als alle vorherigen. So verlangt die entsprechende Verordnung der österreichischen Bundesregierung, dass FFP2-Masken in Gondeln, Kabinen und in bestimmten Sesselliften zu tragen sind. Auch beim Schlangestehen in allen überdachten Zugangsbereichen gilt die Maskenpflicht. Nur Kinder unter 14 Jahren sind davon befreit. Einige Skigebiete haben bereits zusätzliches Personal eingestellt, um die Einhaltung der Regeln kontrollieren zu können.

"Es gibt einen enormen Bewegungsdrang"

Wie genau sie die Verordnung der Regierung umsetzen, dürfen die Bundesländer selbst entscheiden. Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer sagt im ORF, man wolle mit den Vorkehrungen unter anderem verhindern, dass Bilder wie aus Ischgl im März erneut um die Welt gehen. "Dass dann sozusagen der österreichische Wintersport und die Seilbahnwirtschaft zum Buhmann auserkoren werden, das brauchen wir nicht, das wollen wir nicht", so Haslauer. "Wir wollen unseren Salzburgerinnen und Salzburgern die Möglichkeit eröffnen, in die Berge zu kommen, Skilaufen zu gehen. Es gibt einen enormen Bewegungsdrang."

Es dürften ganz überwiegend Einheimische und Tagestouristen aus Österreich sein, die ab heute Seilbahnen und Skilifte nutzen. Denn Hotels und Restaurants bleiben unverändert bis zum 18. Januar geschlossen. Auch Reise- und Quarantäne-Bestimmungen dürften dafür sorgen, dass ausländische Gäste den österreichischen Skigebieten fernbleiben.

Saisonbeginn zwei Tage vor neuem Lockdown

Dass die Lifte und Seilbahnen ihren Betrieb ausgerechnet an Heiligabend aufnehmen, zwei Tage bevor Österreich erneut in einen Lockdown geht, mag erstaunen. Doch die Bundesregierung argumentiert, man wolle den Menschen nicht die Möglichkeit verwehren, im Freien, oftmals buchstäblich vor der eigenen Haustür, Wintersport zu betreiben.

"Die Bewegung im Freien ist wichtig", sagt Tirols Landeshauptmann Günther Platter. "Und da ist in Tirol das Skifahren natürlich selbstverständlich. In Ostösterreich geht man spazieren im Park oder im Wald - und in Tirol ist es das Skifahren."

Essen und Getränke wird es auf den Skihütten übrigens nicht geben - auch nicht als "Take Away". "Es wird kein großer Skizirkus stattfinden können, es wird kein Après Ski geben, es werden keine Lokale geöffnet sein", versichert Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner. "Aber zwei, drei Stunden Skifahren mit den Kindern, das sollte eigentlich auch im Lockdown möglich sein."

Österreich öffnet Skigebiete - nicht überall und unter unterschiedlichen Auflagen
Clemens Verenkotte, ARD Wien
24.12.2020 06:04 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 24. Dezember 2020 um 08:00 Uhr.

Korrespondent

Clemens Verenkotte  Logo BR

Clemens Verenkotte, BR

Darstellung: