Michelle Obama auf einer "When we all Vote" | Bildquelle: AFP

Neues Buch Michelle Obama attackiert Trump

Stand: 09.11.2018 09:14 Uhr

Als "scheinheilig und gefährlich" bezeichnet die frühere First Lady, Michelle Obama, US-Präsident Trump. In der kommenden Woche erscheint ihr neues Buch "Becoming". Es wird mit Spannung erwartet.

Die frühere First Lady der USA, Michelle Obama, ist den Nachfolger ihres Ehemannes im mächtigsten Amt der Vereinigten Staaten scharf angegangen. Sie sei schockiert gewesen, als Donald Trump im November 2016 Präsident geworden sei, schreibt sie in ihrem neuen Buch "Becoming", das in der kommenden Woche erscheinen wird.

Laut der Agentur AP, der ein Exemplar vorliegt, schildert sie zudem, dass Trump in seinem Wahlkampf die US-Staatsbürgerschaft ihres Mannes angezweifelt habe. Dies sei "gefährlich und scheinheilig"gewesen und habe absichtlich Spinner anstacheln sollen. Außerdem könne sie nicht fassen, dass so viele Frauen Trump gewählt hätten und nicht Hillary Clinton, eine "außergewöhnlich qualifizierte Frau".

Mit Körpersprache Clinton "gestalkt"

Sie sei wütend gewesen, als die "Access Hollywood"-Aufnahmen Trumps umstrittene Aussagen über Übergriffe auf Frauen ans Licht brachten. Seine Botschaft sei "Ich kann dich verletzen und damit davonkommen", schreibt Obama. Sie wirft dem Präsidenten außerdem vor, bei einer Wahlkampfveranstaltung Körpersprache eingesetzt zu haben, um Clinton zu "stalken". Er sei ihr auf der Bühne gefolgt und nah an sie herangetreten, um ihre Präsenz klein zu machen.

Obama gilt weltweit als beliebte Politpersönlichkeit. Die Verlage hoffen auf ein großes Interesse. Memoiren der früheren First Ladies, darunter Clinton und Laura Bush, sind in der Regel Bestseller.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 13. November 2018 um 05:44 Uhr und 13:25 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: