Blick auf eine Straße in Manhattan | Bildquelle: AFP

Kampf gegen Staus New York will City-Maut einführen

Stand: 02.04.2019 14:11 Uhr

Die Straßen in Manhattan sind chronisch verstopft, jetzt sollen mehr Menschen in New York auf die U-Bahn umsteigen. Die Metropole plant eine City-Maut - und ist damit Vorreiter in den USA.

Das staugeplagte New York will eine Fahrzeug-Maut einführen - als erste Metropole in den USA. Das elektronische System soll in Manhattan installiert werden und für Autos und Lastwagen gelten. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Regierung des Bundesstaats New York.

Für die Fahrt im unteren Teil Manhattans sollen Fahrer künftig eine Gebühr bezahlen müssen. Unklar ist noch, wie hoch die Gebühr sein wird. Die "New York Times" nannte eine Summe von mehr als zehn US-Dollar, die für eine Autofahrt zwischen der 60. Straße unterhalb des Central Parks und dem Battery Park anfallen könnten. Das wären rund neun Euro. Für Lastwagen könnte es noch teurer werden.

Die New Yorker U-Bahn in Lower Manhatten | Bildquelle: AFP
galerie

Die New York Subway in Lower Manhatten. Das U-Bahn-System der Stadt gilt als marode und sanierungsbedürftig.

Noch kein offizieller Starttermin

Wann genau das neue Mautsystem starten soll, ist noch unklar. Die Gebühr soll aber spätestens ab Ende 2021 erhoben werden, um die chronisch verstopften Straßen von Manhattan zu entlasten.

Für viele Brücken und Tunnel, die zu der Insel führen, müssen bereits Mautgebühren bezahlt werden. Die neue Innenstadt-Maut käme noch dazu. Kritiker argumentieren, die Maßnahme treffe vor allem Pendler aus dem Umland, die weit entfernt von öffentlichen Verkehrsmitteln leben.

Das Geld, das die Verwaltung durch die Maut einnehmen wird, soll in den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr investiert werden. Die USA setzten bisher traditionell auf den Autoverkehr, der öffentliche Nahverkehr wurde vielerorts vernachlässigt. Das U-Bahn-System von New York gilt als marode und sanierungsbedürftig.

In anderen Großstädten wird ebenfalls über die Einführung einer City-Maut diskutiert. Umweltschützer in London zum Beispiel fordern eine solche Abgabe vor allem für Dieselfahrzeuge. Das lehnt die britische Regierung von Premierministerin Theresa May aber ab.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. April 2019 um 04:00 Uhr.

Darstellung: