Polizei und der LKW, in dem die Toten entdeckt wurden | Bildquelle: AFP

Polizei in Großbritannien 39 Leichen in Lkw-Anhänger entdeckt

Stand: 23.10.2019 15:28 Uhr

Die britische Polizei hat in der Region Essex 39 Leichen in einem Lkw-Container entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass der Lkw aus Bulgarien kommt. Ein 25-Jähriger wurde festgenommen.

Insgesamt 39 Leichen sind in einem Container eines Lastwagens in Großbritannien entdeckt worden. Das teilte die örtliche Polizei mit. Bei den Toten handelt es sich ersten Ermittlungen zufolge um 38 Erwachsene und einen Teenager. Der Fund wurde in der Nacht zum Mittwoch gemacht.

Tote in Lkw-Container nahe London entdeckt
tagesschau 17:00 Uhr, 23.10.2019, Alexander Westermann, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Mann aus Nordirland festgenommen

Die Polizei nahm einen 25-jährigen Nordiren fest. Das bulgarische Außenministerium teilte mit, der Lastwagen sei in der bulgarischen Hafenstadt Varna registriert und gehöre einem Unternehmen im Besitz einer Frau aus Irland.

Zunächst hieß es, dass der Lkw möglicherweise per Fähre von Frankreich nach Irland und dann weiter nach Holyhead in Wales gefahren sei. Die Polizei korrigierte diese Angaben am Nachmittag. Demnach soll der Lkw-Anhänger über den Hafen von Seebrügge in Belgien nach Großbritannien gekommen sein.

Geschleuste Migranten?

Ob es sich bei den Opfern um ins Land geschleuste Migranten handelt, ist unklar. Doch deuten viele Umstände darauf hin. Jedes Jahr werden Tausende Migranten illegal nach Großbritannien gebracht, vor allem in Lastwagen, auf Schiffen und Booten.

Die Leichen werden derzeit obduziert. "Ich vermute, das könnte ein langwieriger Prozess werden", sagte die Polizei. Innenministerin Priti Patel sagte, sie sei "geschockt und traurig angesichts des tragischen Vorfalls".

Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich tief erschüttert. Ihr tiefes Mitgefühl gelte den Angehörigen, versicherte Regierungssprecher Steffen Seibert. Gleichzeitig sagte er den britischen Behörden alle notwendige Unterstützung bei der Suche nach den Schuldigen und Hintermännern zu. Der britische Premierminister Boris Johnson schrieb auf Twitter, er sei "entsetzt".

Für internationales Aufsehen hatte ein Fall im August 2015 in Österreich gesorgt. 71 tote Flüchtlinge, darunter vier Kinder, wurden in einem Kühllaster aus Ungarn südlich von Wien gefunden.

39 Leichen in LKW-Container in Essex entdeckt
Jens-Peter Marquardt, ARD London
23.10.2019 11:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. Oktober 2019 um 11:00 Uhr.

Darstellung: