Zoran Milanovic winkt seinen Unterstützern zu. | Bildquelle: AP

Kroatien Milanovic gewinnt Präsidentenwahl

Stand: 06.01.2020 00:48 Uhr

Kroatien bekommt laut vorläufigem Endergebnis einen neuen Präsidenten. Der Sozialdemokrat Milanovic gewann die Stichwahl gegen Amtsinhaberin Grabar-Kitarovic. Er hatte mit "Normalität für sich geworben.

Der Sozialdemokrat Zoran Milanovic hat dem vorläufigen Endergebnis zufolge die Präsidentenwahl in Kroatien gewonnen. Der Herausforderer der konservativen Amtsinhaberin Kolinda Grabar-Kitarovic bekam bei der Stichwahl demnach als 52,7 Prozent der Stimmen.

Sozialdemokrat Milanovic gewinnt Stichwahl um Präsidentenamt in Kroatien
tagesschau 20:00 Uhr, 05.01.2020, Christian Limpert, ARD Wien zzt. Zagreb

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Im Hauptquartier des Wahlkampfstabes von Milanovic brandete Jubel auf, als das erste Prognoseergebnis auf einer Großleinwand erschien. Amtsinhaberin Grabar-Kitarovic erhielt letztlich 47,3 Prozent der Stimmen. Die Wähler konnten ihre Stimme bis 19 Uhr abgeben.

Anhänger von Milanovic jubeln nach Bekanntgabe der Prognose. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Anhänger von Milanovic jubeln nach Bekanntgabe der Prognose.

Ähnliches Ergebnis wie im ersten Wahlgang

Milanovic hatte bereits die erste Runde der Präsidentenwahl vor zwei Wochen mit knapp 30 Prozent der Stimmen für sich entschieden. Grabar-Kitarovic hatte fast 27 Prozent der Wähler auf sich vereint. Die amtierende Präsidentin hoffte aber noch auf Stimmen aus der Anhängerschaft des ultra-rechten Volksliedmusikers Miroslav Skoro. Er war in der ersten Runde mit 24,4 Prozent der Stimmen als Drittplatzierter relativ knapp ausgeschieden. 

Milanovic warb mit "Normalität"

Im Wahlkampf warb Grabar-Kitarovic als "Frau des Volkes" für ein "geeintes Kroatien". Kritiker bemängelten, sie mache nicht einzuhaltende Versprechungen und biedere sich an.

Ihr Herausforderer Milanovic richtete den Fokus hingegen eher auf Europa, in dem Kroatien um seinen Platz kämpfen müsse. Der Sozialdemokrat versprach "Normalität" angesichts der von der politischen Rechten geführten "Scheindebatten" über die Landesgeschichte. Kroatien müsse den Krieg gegen Serbien, der dem Land von 1991 bis 1995 Tod und Verwüstung, aber auch die Unabhängigkeit gebracht hatte, endlich hinter sich lassen.

Kroatien hat EU-Ratsvorsitz inne

Das Staatsoberhaupt hat in Kroatien vor allem zeremonielle Befugnisse, da die Regierungsgeschäfte vom Ministerpräsidenten geführt werden. Die Wahl galt aber auch als Indikator für die Stärke des rechten und des linken Lagers vor den Parlamentswahlen voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte.

Das jüngste EU-Mitgliedsland übernahm außerdem zur Jahreswende den Ratsvorsitz in der Europäischen Union. Kroatien ist seit 2013 in der EU.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 05. Januar 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: