Snow in Pennsylvania | Bildquelle: REUTERS

Trump zur US-Kältewelle "Wo ist die gute alte Erderwärmung?"

Stand: 29.12.2017 10:28 Uhr

So kalt war der Winter in den USA schon lange nicht mehr. In einigen Städten wissen die Menschen nicht mehr wohin mit dem vielen Schnee, andernorts muss Spezialsalz eingesetzt werden. Für den Klimaskeptiker Trump eine dankbare Vorlage.

Von Jan Bösche, ARD-Studio Washington

Die kalte Luft aus der Arktis lässt weite Teile der USA bibbern. Meteorologen sagten voraus, dass besonders der Mittlere Westen und der Nordosten ein Jahresende erleben werden, dass so kalt wie schon lange nicht mehr werde. Den meisten reicht es jetzt schon. Eine Frau sagte, sie wünschte sich, sie könnte in den Urlaub fahren. Ein Mann sagte, Hände, Finger, Zehen seien kalt - das sei hart.

Kältewelle mit Rekordschneefällen in Nordamerika
tagesschau 20:00 Uhr, 28.12.2017, Stefan Niemann, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Mehr als 1000 Unfälle

Bundesstaaten von Maine im Norden bis runter nach Arkansas im Süden der USA meldeten neue Kälterekorde. Schneepflüge und Streufahrzeuge sind im Dauereinsatz. Die Stadt Brooklyn Park in Minnesota musste auf ihr teureres Spezialsalz zurückgreifen, sagte Direktor Dan Ruiz. Wenn es kälter als minus zwölf Grad Celsius wird, wirke das reguläre Salz nicht mehr. Für viele Autofahrer kam das Salz auf den Straßen zu spät - allein in Minnesota gab es am Donnerstag mehr als 1000 Unfälle.

Zugefrorener Lake Michigan bei Chicago | Bildquelle: AP
galerie

Eisig schön: der zugefrorene Lake Michigan.

Über das Wetter freuen sich vor allem die Eisangler: Auf dem Upper Red Lake versammelten sich Hunderte, um amerikanischen Zander zu angeln. In Erie in Pennsylvania kämpfen die Leute seit Weihnachten gegen Rekord-Schneemassen. Ein Mann beklagte, er habe keinen Platz mehr, wo er den Schnee hinwerfen könne.

In den Großstädten ist die Sorge groß, dass Arme und Hilfsbedürftige sich nicht warmhalten können. Im Großraum Chicago wurden mindestens zwei Kältetote gezählt. Lisa Morrison Butler von der Stadtverwaltung sagte, es gebe in jeder Nachbarschaft Gebäude, die für Bedürftige zur Verfügung stünden.

Präsident Trump meldete sich per Twitter zu Wort und schrieb angesichts der Kältewelle vom Klimawandel. Man könne jetzt etwas von der guten alten Erderwärmung gebrauchen. Die Erderwärmung, vor der sich die USA in der Vergangenheit hätten schützen wollen - mit Billionen von Dollar, kritisierte Trump. Nicht mit ihm: Er zweifelt am Klimawandel, hatte die Erderwärmung mal als Trick der Chinesen bezeichnet und die USA vom Pariser Klimaschutz-Abkommen abgemeldet.

Kältewelle: USA stellen sich auf eisigen Jahreswechsel ein
Jan Bösche, ARD Washington
29.12.2017 10:03 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 29. Dezember 2017 tagesschau24 um 09:00 Uhr und NDR Info um 10:38 Uhr.

Darstellung: