Boris Johnson vor seinem Haus in London | Bildquelle: NEIL HALL/EPA-EFE/REX

Wahl des Tory-Parteichefs Johnson liegt klar vorn

Stand: 13.06.2019 17:22 Uhr

Es wird noch dauern, bis der neue Chef der Tories feststeht, doch nach dem ersten Wahlgang kann einer selbstbewusst auf das weitere Rennen schauen: Boris Johnson erhielt mehr als ein Drittel der Stimmen.

Bei der ersten Abstimmung der Tories über ihren neuen Parteichef ist der Ex-Außenminister und frühere Londoner Bürgermeister Boris Johnson als klarer Favorit bestätigt worden.

313 Abgeordnete konnten ihre Stimme in einer geheimen Wahl ihrem Favoriten geben - auf Johnson kamen schließlich 114 Stimmen. Neben Johnson verbleiben sechs weitere Kandidaten im Rennen um den Parteivorsitz.

Tories suchen in aufwändigem Prozess nach neuem Chef
tagesschau 20:00 Uhr, 13.06.2019, Annette Dittert, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Insgesamt noch sieben Kandidaten im Rennen

Hinter Johnson folgte der amtierende Außenminister Jeremy Hunt, allerdings weit abgeschlagen mit 43 Stimmen. Eine Runde weiter sind auch Innenminister Sajid Javid, Umweltminister Michael Gove, Ex-Brexitminister Dominic Raab und Gesundheitsminister Matt Hancock. Auch Entwicklungshilfeminister Rory Stewart schaffte es in die zweite Runde.

Drei Bewerber müssen ihre Hoffnung aufgeben, die Nachfolge der zurückgetretenen Theresa May antreten zu können: Ex-Arbeitsministerin Esther McVey, Mark Harper und die ehemalige Ministerin für Parlamentsfragen, Andrea Leadsom. Sie erhielten nicht die erforderlichen 17 Stimmen, die nötig waren, um auch beim zweiten Wahlgang unter den Tory-Abgeordneten im britischen Unterhaus in der kommenden Woche antreten zu können.

Am Ende entscheidet die Stichwahl

Die Wahl des neuen Parteichefs und mutmaßlich somit auch neuen Premierministers verläuft in mehreren Schritten: Im Unterhaus stimmen die Abgeordneten so lange ab, bis nur noch zwei Kandidaten übrig sind.

Das nächste Votum steht am Montag an, dann müssen die potenziellen Parteichefs mindestens 33 Stimmen für sich verbuchen können. Bis Ende der kommenden Woche soll der Kreis der Kandidaten auf zwei reduziert werden. Zwischen diesen beiden entscheiden dann die rund 160.000 Tory-Mitglieder landesweit. Bis Ende Juli soll Mays nachfolge feststehen.

Boris Johnson spricht auf einer Wahlveranstaltung, einen Abend, bevor die Abgeordneten der Partei im Unterhaus erstmals über ihren neuen Parteichef abstimmen. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Seine klare Favoritenrolle wurde im ersten Wahlgang um den neuen Tory-Chef bestätigt: Boris Johnson.

Johnson klarer Brexit-Hardliner

Johnson war von Anfang an als klarer Favorit in den Kampf um den Chefposten der Tories gestartet. Umfragen sagen voraus, dass er der einzige Konservative ist, der Labour-Oppositionschef Jeremy Corbyn schlagen kann, wenn es zu einer Neuwahl des Unterhauses kommen sollte.

Johnson will den Brexit auf keinen Fall noch einmal verschieben - spätestens am 31. Oktober soll das Land aus der EU austreten. Das verspricht er den Konservativen. Er wolle ein Abkommen, aber ein anderes, als das, was Theresa May in Brüssel ausgehandelt hat. Mit der Drohung eines Austritts ohne Abkommen Ende Oktober will er die bisher nicht zu Nachverhandlungen bereite EU zu Konzessionen zwingen.

Mareike Aden, ARD London, zum starken Abschneiden von Boris Johnson
tagesschau 16:00 Uhr, 13.06.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Mit Informationen von Jens-Peter Marquardt, ARD-Studio London

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. Juni 2019 um 15:00 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: