Junge Palästinenser an der Grenze zu Israel | Bildquelle: AP

Nahost-Konflikt Tote nach Zusammenstößen an Gaza-Grenze

Stand: 17.08.2018 20:02 Uhr

Bei Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern sind drei Menschen ums Leben gekommen. An der Gaza-Grenze gab es zwei Tote. Ein Messerangreifer wurde in der Altstadt von Jerusalem erschossen.

An der Gaza-Grenze sind nach palästinensischen Angaben zwei Menschen bei gewaltsamen Zusammenstößen mit der israelischen Armee erschossen worden. Mindestens 270 weitere Menschen wurden verletzt, wie das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza mitteilte. Davon hätten 60 Schussverletzungen erlitten.

Nach Angaben der israelischen Armee kamen Tausende Palästinenser an den Grenzzaun. Sie hätten mehrere Brandbomben und Sprengsätze auf den Grenzzaun geworfen. Soldaten seien nicht verletzt worden.

Menschen versammeln sich vor dem Grenzzaun zwischen Gaza und Jerusalem. | Bildquelle: AFP
galerie

Palästinensische Demonstranten bringen Reifen an den Grenzzaun zwischen Gaza und Israel.

Testlauf für Chancen auf Abkommen

Israelische Medien hatten zuvor berichtet, der heutige Freitag sei ein Testlauf für die Chancen auf ein Abkommen der gegenseitigen Ruhe zwischen Israel und der Hamas. Beide Seiten verhandeln demnach mithilfe von Ägypten über eine entsprechende Vereinbarung. Die im Gazastreifen herrschende Hamas hat dies bestätigt. Der israelische Minister für regionale Kooperation hatte die Verhandlungen ebenfalls bestätigt.

Die Palästinenser fordern ein Ende der Gaza-Blockade und ein Recht auf Rückkehr in ihre frühere Heimat oder die ihrer Eltern und Großeltern. Diese Dörfer oder Städte gehören heute zum israelischen Staatsgebiet. Israel lehnt die Forderungen ab.

Messerangreifer in Jerusalem erschossen

Bewaffnete Sicherheitskräfte stehen in der Altstadt von Jerusalem | Bildquelle: AP
galerie

Israelische Grenzpolizisten kurz nachdem sie einen mutmaßlichen Messerangreifer erschossen hatten.

In der Jerusalemer Altstadt haben zudem Sicherheitskräfte einen arabischen Israeli erschossen, der nach israelischen Angaben einen Polizisten angreifen wollte. Er habe ein Messer verwendet, sagte ein Polizeisprecher. Der Bereich des Juden und Muslimen heiligen Tempelbergs werde durchsucht, alle Personen müssten den Bereich verlassen. Nach Angaben des israelischen Rettungsdienstes erlitten zwei Frauen einen Schock und wurden behandelt.

In den vergangenen zwei Jahren hatten immer wieder Palästinenser vor allem mit Messern Israelis in Jerusalem und dem Westjordanland attackiert. Die Angreifer wurden bei ihren Taten oft erschossen. In den vergangenen Monaten hatte diese Art der Angriffe aber stark abgenommen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. August 2018 um 20:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: