Polizisten und Demonstranten in Jerusalem | REUTERS

Proteste in Israel Wieder Proteste gegen Netanyahu

Stand: 30.08.2020 10:02 Uhr

Seit Wochen gehen in Israel Menschen gegen Regierungschef Netanyahu auf die Straße. Vergangene Nacht demonstrierten wieder Tausende - unter anderem vor Netanyahus Privatvilla.

Von Tim Aßmann, ARD-Studio Tel Aviv

Rund drei Monate nach ihrem Beginn weiten sich die Proteste gegen Israels rechtskonservativen Regierungschef Benjamin Netanyahu von Woche zu Woche aus. Die größte Demonstration fand gestern Abend vor Netanyahus Amtssitz in Jerusalem statt.

Tim Aßmann ARD-Studio Tel Aviv

Unterschiedlichen Medienschätzungen zufolge nahmen an der Kundgebung rund 20.000 Menschen teil. Außerdem kam es zu Protesten vor Netanyahus Privatvilla und auf mehr als 300 Autobahnbrücken und an Kreuzungen in ganz Israel. Die Proteste verliefen weitgehend friedlich.

16 Festnahmen in Jerusalem

In Jerusalem gab es 16 Festnahmen, weil sich die Demonstration nach ihrem offiziellen Ende nicht von selbst auflöste. Die Demonstranten fordern Netanyahus Rücktritt. Der Premierminister steht wegen mutmaßlicher Korruption vor Gericht. Außerdem wird ihm schlechtes Management in der Corona-Krise vorgeworfen.

Die Infektionszahlen in Israel sind weiter sehr hoch und in Folge der Pandemie stieg die Arbeitslosenquote auf mehr als 20 Prozent. Die Regierungskoalition ist tief zerstritten. In der vergangenen Woche konnte eine Selbstauflösung des Parlaments, die Neuwahlen zur Folge gehabt hätte, nur knapp abgewendet werden.

Über dieses Thema berichteten am 30. August 2020 Inforadio um 08:08 Uhr und die tagesschau um 10:00 Uhr.