Wahllokal in Irland | Bildquelle: AP

Iren für liberaleres Scheidungsrecht Zwei Trennungsjahre sollen reichen

Stand: 26.05.2019 14:35 Uhr

Mit großer Mehrheit haben die Wahlberechtigten in Irland für ein liberaleres Scheidungsrecht gestimmt. Die Regierung will Scheidungen ermöglichen, wenn Paare zwei statt vier Jahre getrennt gelebt haben.

Per Referendum haben die Wahlberechtigten in Irland für ein liberaleres Scheidungsrecht votiert. Bisher müssen Eheleute vier Jahre getrennt leben, bevor sie sich scheiden lassen können. Nun stimmten rund 82 Prozent für eine Verfassungsänderung. Die irische Regierung will ein entsprechendes Gesetz auf den Weg bringen, das eine Scheidung schon nach zwei Trennungsjahren ermöglicht.

Irland hat bislang die niedrigste Scheidungsrate in der Union - das irische Scheidungsrecht gilt als eines der strengsten innerhalb der EU. Bis 1995 waren Scheidungen sogar verboten.

An dem Referendum nahmen 51 Prozent der Wahlberechtigten teil. Es wurde parallel zur Europawahl abgehalten. Bei der Europawahl hat Prognosen zufolge die pro-europäische Regierungspartei Fine Gael von Premierminister Leo Varadkar die meisten Stimmen geholt.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 26. Mai 2019 um 08:30 Uhr.

Darstellung: