Die Skyline von Hongkong  - dahinter ein Regenbogen | picture alliance / ZB

Gericht in Hongkong Homosexuelle Paare dürfen Wohnung besitzen

Stand: 25.06.2021 13:50 Uhr

Die Ehe für alle ist in Hongkong nicht erlaubt - für homosexuelle Paare geht es jetzt aber einen kleinen Schritt in Richtung Gleichstellung: Sie dürfen gemeinsam staatlich geförderte Wohnungen besitzen, entschied ein Gericht.

Homosexuelle Paare in Hongkong dürfen künftig gemeinsam eine Wohnung besitzen, auch wenn diese staatlich subventioniert ist. Der Oberste Gerichtshof hat das bisherige Gesetz zu staatlich gefördertem Wohnraum als rechtswidrig diskriminierend bezeichnet und gekippt: Demnach durften Partner in gleichgeschlechtlichen Beziehungen nicht als Familienmitglied des Eigentümers anerkannt werden.

Keine Ehe für alle in Hongkong

Das Urteil ist ein weiterer juristischer Sieg für den Kläger Henry Li, der zusammen mit seinem inzwischen verstorbenen Mann Edgar Ng vor Gericht gezogen war. Ng hatte 2018 eine von der Regierung subventionierte Wohnung in Hongkong gekauft. Ein Jahr zuvor hatte das Paar in Großbritannien geheiratet.

In der chinesischen Sonderverwaltungszone sind gleichgeschlechtliche Ehen nicht zugelassen. Auf Grundlage der damaligen Gesetze konnte Ng seinen Mann daher nicht zum Miteigentümer der Wohnung bestimmen.

Li und Ng hatten 2020 bereits erfolgreich gegen die Benachteiligung homosexueller Partner bei Erbschaften geklagt. Ng war im Dezember gestorben. Mit seinen Klagen wollte er verhindern, dass er seine Wohnung ohne Testament nicht an seinen Mann vererben kann.