Das Interpol-Logo in der Eingangshalle des Hauptquartiers in Lyon | Bildquelle: AP

Polizeiaktion in 116 Ländern 500 Tonnen gefälschte Medikamente

Stand: 23.10.2018 15:11 Uhr

Es geht um Schlankheits- und Potenzpillen, aber auch Krebs- oder HIV-Medizin: Bei einer Polizeiaktion in 116 Ländern sind 500 Tonnen gefälschte Medikament sichergestellt worden. Sie können extrem gefährlich sein.

Die Polizei in 116 Ländern hat bei koordinierten Razzien insgesamt 500 Tonnen gefälschte Medikamente sichergestellt. Darunter seien Schmerz-, Schlankheits- und Potenzmittel, aber auch solche zur Behandlung von Krebs oder HIV-Infektionen, teilte die Polizeiorganisation Interpol mit.

Diese potenziell gefährlichen Mittel hätten einen Wert von etwa 14 Millionen Dollar. Sie seien über das Internet vertrieben worden. Im Rahmen der Operation "Pangea XI" seien 859 Menschen festgenommen worden.

Verkauf oft über das Darknet

Der illegale Medikamentenhandel über das Internet - insbesondere über das Darknet - hat in den vergangenen Jahren zugenommen, obwohl die Behörden gegen die Anbieter vorgehen. Es ist bereits das zweite Mal in diesem Monat, dass Interpol gegen gefälschte Medikamente und illegale Drogen vorgeht.

Gefälschte Medikamente können extrem gefährlich sein: Niemand weiß, welche Wirkstoffe sie genau enthalten - und in welcher Dosierung,

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 23. Oktober 2018 um 15:30 Uhr.

Darstellung: