Chiracs Sarg wird nach dem Trauergottesdienst durch die Menge getragen | Bildquelle: REUTERS

Trauerfeier für Ex-Präsident Frankreich nimmt Abschied von Chirac

Stand: 30.09.2019 17:51 Uhr

Am Donnerstag war Frankreichs Ex-Präsident Jacques Chirac gestorben. Er galt als einer der beliebtesten Politiker des Landes. Vor seiner Beisetzung wurde er nun mit einem Staatsakt geehrt.

Von Marcel Wagner, ARD-Studio Paris

Zwölf Jahre, von 1995 bis 2007, hat Jacques Chirac als Präsident die Geschicke Frankreichs gelenkt. Am Donnerstag war er im Alter von 86 Jahren verstorben. Heute wurde Chirac in Paris mit einem Staatsakt und einem Totenamt geehrt.

Applaus für Chirac - über den Tod hinaus

Ein letzter, spontaner Applaus begleitete den Sarg von Chirac, als er kurz vor Mittag, geleitet von einer Trauergarde der Polizei, vom Invalidendom aus zur Kirche Saint Sulpice gebracht wurde. Viele Menschen hatten die Gelegenheit genutzt, entlang der Sperrgitter dem früheren Präsidenten ihre Ehre zu erweisen. So wie Brigitte, die ihre Mittagspause extra nach vorne verlegt hatte: "Er hat viel für Frankreich und Burkina Faso - das Land, aus dem ich stamme - getan. Ich mochte ihn sehr und bete dafür, dass er in Frieden ruht."

Bürger Gedenken Chirac Invalidendom | Bildquelle: dpa
galerie

Die ganze Nacht hindurch konnten die Franzosen im Invalidendom Abschied von Jacques Chirac nehmen. Es bildeten sich lange Schlangen.

Wie viele Tausende andere Französinnen und Franzosen hatte Brigitte auch vorher schon die Gelegenheit ergriffen und im Invalidendom selbst Abschied von Chirac genommen. Seit gestern Mittag hatte die Öffentlichkeit die Gelegenheit gehabt, dort am Sarg des früheren Präsidenten zu gedenken. Die ganze Nacht über war der Invalidendom dafür geöffnet gewesen. "Das war sehr bewegend", erzählt Brigitte, "ich bin um elf Uhr abends angekommen und habe bis ein Uhr morgens gewartet. Dafür durfte ich am Sarg einige Minuten Andacht halten."

Trauerglocke von Notre-Dame läutet

Zu Ehren des verstorbenen Präsidenten läutete am Mittag zum ersten Mal seit dem Brand die Trauerglocke der gesperrten Kathedrale von Notre-Dame. Der Tod Chiracs hat viele Menschen in Frankreich sehr bewegt. Chirac galt als einer der beliebtesten ehemaligen Präsidenten der fünften Republik. Auch, weil er die Gabe besaß, auf Menschen aller Schichten offen zuzugehen. Eine Eigenschaft, die Erzbischof Michel Aupetit in seiner Predigt beim Totenamt besonders herausstellte:

"Unser ehemaliger Präsident besaß, unterstützt von seiner Frau Bernadette, eine echte Liebe zu den Menschen. Ein Beispiel für die Beachtung, die er den Schwächsten schenkte, hat mir kürzlich jemand erzählt: Als er Bürgermeister von Paris war, habe er nie gezögert, auch nachts durch die Straßen zu gehen, um mit Obdachlosen zu sprechen.“

 

1/10

Jacques Chirac - ein Porträt in Bildern

Zwölf Jahre lang war Jacques Chirac Hausherr im Pariser Élyséepalast - anlässlich seines Todes ein Porträt in Bildern.

Jacques Chirac mit seiner Frau Bernadette und seinen zwei Töchtern

Jacques Chiracs politische Karriere hatte der am 29. November 1932 in Paris geborene Sohn aus einer Bankiersfamilie mit einigen Wendungen begonnen. Als junger Mann liebäugelte er zunächst mit dem Kommunismus, dann verortete er sich aber bei der Konservativen. Er besuchte die Elitehochschule ENA und heiratete Bernadette Chodron de Courcel (hier im Bild), eine Aristokratin, mit der er zwei Töchter hatte und die er zeitlebens siezte. | Bildquelle: AFP

Beisetzung auf Friedhof Montparnasse

Bernadette Chirac hatte bereits am Morgen an einer Zeremonie im Invalidendom teilgenommen. Das Totenamt selbst sei zu anstrengend, hieß es. Dafür waren ihre Tochter Claude und Enkel Martin Chirac anwesend, als Daniel Barenboim in der Kirche von Saint Sulpice Franz Schubert interpretierte. Ein emotionaler Höhepunkt der Messe, an der zahlreiche amtierende und ehemalige Staats- und Regierungschefs teilnahmen, darunter der 93-jährige Vor-Vorgänger von Jacques Chirac, Frankreichs Ex-Präsident Valérie Giscard d’Estaing, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Russlands Präsident Wladimir Putin. Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, der mit Chirac unter anderem 2003 das Nein Deutschlands und Frankreichs zum Irakkrieg verteidigt hatte, war offenbar wegen eines Missverständnisses im französischen Präsidentenamt nicht angereist.

Bundespräsident Steinmeier bei der Beisetzung von Ex-Präsident Chirac | Bildquelle: dpa
galerie

Zu der Trauerfeier waren zahlreiche Staats- und Regierungschefs gekommen, darunter Bundespräsident Steinmeier...

Putin bei der Beisetzung von Frankreichs Ex-Präsident Chirac | Bildquelle: dpa
galerie

...und Russlands Präsident Putin.

Die Beisetzung von Chiracs fand am Nachmittag im engsten Familien- und Freundeskreis auf dem Friedhof Montparnasse in Paris statt - der Stadt, der Chirac seinerzeit als erster Oberbürgermeister rund 18 Jahre lang vorgestanden hatte.

Frankreich nimmt Abschied von Jacques Chirac
Marcel Wagner, ARD Paris
30.09.2019 17:22 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. September 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: