Frankreichs Präsident Macron | Bildquelle: REUTERS

Kommunalwahl in Frankreich Macron abgestraft

Stand: 28.06.2020 23:20 Uhr

Die Partei von Frankreichs Präsident Macron hat bei den Kommunalwahlen in Frankreich ersten Hochrechnungen zufolge erwartungsgemäß schlecht abgeschnitten. Großer Gewinner sind die Grünen - sie triumphierten in mehreren großen Städten.

Frankreichs Wähler haben die Partei von Präsident Emmanuel Macron bei den Kommunalwahlen abgestraft: "La République en Marche" scheiterte nach ersten Hochrechnungen gleich in mehreren großen Städten, darunter in Paris - dort gewann die sozialistische Bürgermeisterin Anne Hidalgo.

Premierminister Édouard Philippe entschied zwar in der nordfranzösischen Hafenstadt Le Havre mit rund 59 Prozent die Wahl für sich. Eine Regierungssprecherin räumte allerdings kurz nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen eine "enttäuschende Niederlage" ein. Noch vor drei Jahren hatte "En Marche" aus dem Stand die Mehrheit der Sitze in der Nationalversammlung errungen - die Wahl galt auch als Abstimmung über Macrons Politik.

Kommunalwahlen in Frankreich: Erfolg für Grüne, Dämpfer für Partei von Präsident Macron
tagesthemen 23:15 Uhr, 28.06.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Grüne Welle"

Großer Gewinner der Endrunde der Kommunalwahlen sind die Grünen. Sie gewannen in gleich mehreren Großstädten. In Städten wie Lyon oder Straßburg stehe ein Machtwechsel an, berichtete das französische Fernsehen. Eine Sprecherin der Grünen sprach von einer "grünen Welle". Bisher ist Grenoble die einzige große Stadt mit einem grünen Bürgermeister.

Kommunalwahl Frankreich | Bildquelle: dpa
galerie

Das Ergebnis der Kommunalwahlen ist eine schwere Schlappe für Frankreichs Präsident Macron.

Historisch niedrige Wahlbeteiligung

Die Stichwahlen betrafen fast 5000 Kommunen, darunter waren die größten Städte des Landes. Aufgerufen waren gut 16 Millionen Wählerinnen und Wähler - das entspricht etwa einem Drittel der Wahlberechtigten. Allerdings gingen nur sehr wenige Franzosen an die Urnen: Umfrage gegen von einer historisch niedrigen Wahlbeteiligung von rund 40 Prozent aus.

Bei der ersten Runde der Kommunalwahl in diesem Jahr Mitte März hatten noch deutlich mehr Menschen gewählt. Die jetzigen Stichwahlen waren eigentlich für Ende März geplant, mussten aber wegen der Covid-19-Pandemie verschoben werden. Wahlforscher sehen als Ursache für das mangelhafte Interesse neben der Pandemie auch den zeitlich großen Abstand zum ersten Durchgang.

Grüne triumphieren bei französischen Kommunalwahlen
Martin Bohne, ARD Paris
29.06.2020 06:30 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 28. Juni 2020 um 23:15 Uhr.

Darstellung: