EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides | Bildquelle: AFP

EU-Kommission 230 Millionen Euro gegen das Coronavirus

Stand: 24.02.2020 14:01 Uhr

Nach außen gibt sich die EU-Kommission noch ruhig, doch die Sorge vor einer Ausbreitung des Coronavirus in Europa wächst. Mit einem Hilfspaket in Höhe von 230 Millionen Euro will die Behörde den Kampf gegen das Virus unterstützen.

Von Helga Schmidt, ARD-Studio Brüssel

Ernste Lage, aber noch kein Grund zur Panik - so hieß es bisher immer, wenn die EU-Kommission gefragt wurde, wie sie das Corona-Risiko für Europa einschätzt. Aber die Ausbreitung des Virus in Italien mit mehr als 200 Infizierten und fünf Toten hat einen neuen Ton in die Debatte gebracht.

Große Sorge mache sie sich, sagte die EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides und betonte: Alle Mitgliedsländer müssten sich jetzt darauf vorbereiten, in eine ähnliche Situation wie Italien zu geraten.

Reisebeschränkungen Sache der Mitgliedsstaaten

Nachdem in Norditalien ganze Ortschaften abgeriegelt sind und Zugverbindungen nach Österreich zeitweise unterbrochen wurden, stellt sich in Brüssel die Frage, ob jetzt an den Grenzen nicht mehr geschehen muss. Die Kommission zögert noch. Kyriakides sagte, die Situation sei sehr komplex und Reisebeschränkungen müssten wissenschaftlich begründet und verhältnismäßig sein.

Ohnehin sind der Brüsseler Kommission die Hände gebunden. Durch das Schengen-Abkommen ist in den Mitgliedsländern die Reisefreiheit garantiert - das kann nicht in Brüssel aufgehoben werden. Es ist Sache der Mitgliedsstaaten, Maßnahmen wie Grenzkontrollen und Reisebeschränkungen wieder einzuführen.

Der EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarcic | Bildquelle: AFP
galerie

Der EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarcic, sieht im Kampf gegen das Coronavirus eine globale Herausforderung.

90 Millionen für Suche nach Impfstoff

Die EU-Kommission will aber finanziell tätig werden. Mit einem Hilfspaket von 230 Millionen Euro sollen Hilfsorganisationen im Kampf gegen das Coronavirus unterstützt werden, vor allem in Ländern mit schwachen Gesundheitssystemen. Für Janez Lenarcic, den EU-Kommissar für Krisenmanagement, handelt es sich um eine globale Herausforderung, die jetzt die Zusammenarbeit der ganzen internationalen Staatengemeinschaft nötig mache.

Ein großer Teil des Hilfspakets soll in die Suche nach einem Impfstoff investiert werden: Rund 90 Millionen Euro sieht die Brüsseler Kommission dafür vor.

Infografik Verbreitung neues Coronavirus Stand 25.2.2020, 12:00 Uhr
galerie

Die Karte zeigt die aktuelle Verbreitung des Coronavirus am 25.02.2020, 12:00 Uhr

EU-Kommission stellt 230 Millionen für Kampf gegen Coronavirus bereit
Helga Schmidt, ARD Brüssel
24.02.2020 13:57 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 24. Februar 2020 um 14:37 Uhr.

Korrespondentin

Darstellung: