Der Hurrikan ''Dorian'' zieht über die Bahamas hinweg | Bildquelle: Lou Carroll

Hurrikan "Dorian" Als würde er innehalten

Stand: 03.09.2019 00:01 Uhr

Mit zerstörerischer Kraft ist Wirbelsturm "Dorian" auf die Bahamas getroffen. Die Behörden melden mindestens ein Todesopfer. An der US-Ostküste warnt der Katastrophenschutz vor dem Schlimmsten.

Von Sebastian Hesse, ARD-Studio Washington

Weltuntergangsstimmung auf Grand Bahama, gebanntes Abwarten in Florida: "Dorian" ist über der Karabik-Insel zum Stillstand gekommen, hat dort weiträumig Dächer abgetragen, Bäume entwurzelt, Autos durch die Luft gewirbelt. Inzwischen meldete das Tourismusministerium fünf Todesopfer. Jetzt scheint es, als würde der Hurrikan innehalten, um über seinen weiteren Kurs nachzudenken.

Pete Gaynor, der Leiter der Washingtoner Katastrophenschutz-Behörde FEMA, warnt die Menschen in Florida davor, sich in trügerischer Sicherheit zu wähnen: "Wenn Sie sich anschauen, was gestern und vergangene Nacht auf den Bahamas los war, dann wissen Sie: Der Sturm muss nicht erst das Festland erreichen, um gewaltige Schäden anzurichten!"

Nach schweren Schäden auf den Bahamas: Hurrikan "Dorian" nimmt Kurs auf US-Ostküste
tagesschau 00:20 Uhr, 03.09.2019, Verena Bünten, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Obwohl der Hurrikan durchaus auch nach Osten abdrehen und sich von Florida wegbewegen könnte, raten die Behörden dazu, sich auf das Schlimmste vorzubereiten. "Sie benötigen ausreichend Vorräte für sieben Tage", empfiehlt Joseph Zahralban von der FEMA. "Sie brauchen Lebensmittel, Wasser, Ihre Medikamente!"

Der frühere Gouverneur von Florida und heutige Senator Rick Scott sieht die Gefahr, dass die Menschen die Bedrohung immer weniger ernst nehmen, je länger das Warten dauert: "Meine größte Sorge ist, dass die Leute sich einreden: Ach, der Sturm wird wohl beidrehen und Florida verschonen." Er empfiehlt, im Zweifel lieber die Küstenregion zu verlassen: "Nehmen Sie Ihr Leben in die eigene Hand und machen Sie, dass Sie da raus kommen!"

Karte: Bahamas mit Elbow Cay auf der Insel Great Abaco
galerie

Die Bahamas zählen insgesamt 700 Inseln. "Dorian" traf zunächst bei Elbow Cay auf Land. Der Sturm bewegt sich nach Westen und soll kurz vor Florida nördlich abdrehen.

Doch viele Einwohner der Küstenorte bleiben, weil Sie Angst vor Plünderern haben. Entsprechend harsch fiel die Warnung von Mike Chitwood aus, dem Sheriff von Floridas Volusia County: "Wenn Sie ein Holzkopf sein wollen und Ihren Nachbarn um seinen neuen Fernseher erleichtern, einen Waffenladen oder eine Pfandleihe ausrauben, dann bedenken Sie: Das Strafmaß für Plündern ist heraufgesetzt worden!" Und der Sheriff drohte weiter: "Ich werde persönlich dafür sorgen, dass Sie ins Gefängnis wandern!"

In Florida und in Georgia ist es den Bürgern selbst überlassen, ob sie bleiben wollen oder sich in Sicherheit bringen. In South Carolina dagegen hat der Gouverneur angeordnet, entlang der Küstenlinie zu zwangsevakuieren. Der Bürgermeister von Charleston, John Tecklenburg, bedauert die kommende Räumung. Aber er werde alle Rückkehrer dann herzlich willkommen heißen.

Hurrikan Dorian wütet über Bahamas und bedroht US-Ostküste
Sebastian Hesse, ARD Washington
02.09.2019 17:30 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 02. September 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: